Header 2016 1



+ + + Der nächste BC erscheint am 30. April. + + + Redaktionsschluss ist der 25. April. + + +

Baeke Stapel300419Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 05/2019 vom 30. April 2019.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Zehlendorf und Dahlem als Erfinderzentren

Der Heimatverein Zehlendorf zeigt eine neue Sonderausstellung


ZEHLENDORF. Professor Klaus-Peter Laschinsky strahlte. Er konnte dem Wunsch seines alten Kollegen, Benno Carus, entsprechen, der seit Jahren eine Ausstellung von Erfindungen aus Zehlendorf und Dahlem plante.

„Wir haben oft darüber gesprochen, was man zeigen könnte. Nun haben zwei Museumsmitarbeiter und ich quasi ihm zu Ehren innerhalb eines halben Jahres ein paar Exponate zusammentragen können“, erzählte Laschinsky bescheiden gegenüber BÄKE Courier.

Carus, langjähriger Chronist Zehlendorfs und Kustos des örtlichen Heimatmuseums, war im Januar 2014 im Alter von 65 Jahren verstorben. Am Abend des 10. März 2016 konnte Laschinsky die Sonderausstellung „Zehlendorfer Innovationen“ bei Brezeln und Wein im Kreise von 20 Interessierten eröffnen.

Die Darstellung beginnt im Zeitalter der Aufklärung, als Johannes Kunckel (1630-1703) um 1680 auf der Pfaueninsel für den Großen Kurfürst die Produktion des „Rubinglases“ zum „Goldrubinglas“ verfeinerte. Dieses rote, edle Glas wurde vorwiegend für Kirchenfenster entwickelt und galt als Vorzeigeprodukt. Im Heimatmuseum ist eine dunkle Vase aus diesem Material zu sehen.

Spannend ist die Tatsache, dass zwei Technologien, die über den Ausgang des II. Weltkrieges entschieden, ebenfalls aus der Region stammen: Zunächst natürlich die Kernspaltung, die Otto Hahn (1879-1968) im Dezember 1938 im damaligen „Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie“ in Dahlem gelang. Die Technik ermöglichte im Nachhinein die Kernwaffen, mit denen die USA Japan 1945 zur Kapitulation zwangen. Ein Nachbau von Hahns Versuchsanordnung konnte ausgeliehen werden.

Des Weiteren wird Arthur Scherbius (1878-1929) genannt, der ab 1920 von seiner Wannseer Firma aus Heizkissen verkaufte. Diese hatte er aus gekauften Patenten auf Thermostaten entwickelt. Weltbedeutung errang er allerdings durch eine andere Erfindung, die „ENIGMA“-Chiffriermaschine, mit der die Nazis Kriegsmanöver verschlüsselten. Der Film „Enigma – Das Geheimnis“ von 2001 zeigt die Entzifferung der Codes durch die Briten, mit denen sich die Alliierten entscheidende Vorteile im Krieg verschafften. „Wir konnten leider keine solche Maschine bekommen“, musste Laschinsky zugeben. „Die letzten beiden Exemplare sind in Dresden und München und wurden uns nicht zur Verfügung gestellt.“ Die Besucher können durch ein Foto einen Eindruck gewinnen.

Die kostenfreie Ausstellung, die noch bis zum 15. Juli zu sehen sein wird, schließt elegant mit einem Blick in Gegenwart und Zukunft: Zum einen wird die Dahlemer Mologen AG vorgestellt, in der bereits jetzt biotechnologisch neue Krebstherapien entwickelt werden. Und zum anderen wird das geplante Technologie- und Gründungszentrum „FUBIC“ nahe der Freien Universität Berlin gezeigt, in dem rund 600 Mitarbeiter neue Wege der Informatik, Chemie und Medizin entdecken sollen. So wird Zehlendorf-Dahlem auch weiterhin ein Erfinder-Standort bleiben. Conrad Wilitzki

 

Bild: CW

 

Ressort: Bildung, Kultur

BC Angebot Header

 

 

  Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • 5000. Besucher auf der Hakeburg begrüßt

    Seit fast drei Jahren Führungen vom Turm bis zum Bunker

     

    KLEINMACHNOW. Seit 21. Juli 2016 führen "Burgherr" Dr. Rudolf Mach und sein "Gefolge", Mitstreiter des Kleinmachnower Heimat- und Kulturvereins e.V., jeden ersten und dritten Sonntag im Monat interessierte und neugierige Besucher durch die alten Gemäuer der Neuen Hakeburg.

    Weiterlesen...  
  • Sommerluft und heiße Rhythmen

    Online-Voting für den Open-Air-Kinosommer 2019 gestartet

    TKS. Nachdem im vergangenen Jahr die Bürgermeister der drei Kommunen ihre Favoriten für den gemeinsamen Kinosommer wählen durften, bestimmen 2019 wieder die Einwohner Teltows, Kleinmachnows und Stahnsdorfs via Internet, wo die Musik spielt.

    Weiterlesen...  
  • Die „Digitale Welt“ im Focus

    Industriemuseum gestaltet Erlebnisnachmittag für die ganze Familie

    TELTOW/KLEINMACHNOW. Am Sonntag dem 19. Mai 2019 findet weltweit der Internationale Museumstag statt. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“.

    Weiterlesen...  
  • Neue Fußgängerzone am Bahnhof

    Kleiner Teltower Damm ab jetzt autofrei

    ZEHLENDORF. Direkt am Bahnhof wurde der erste Schritt zur Veränderung der Dorfaue getan: Am Mittag des 9. April erklärten Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) und die Bezirksstadträtin für Tiefbau, Maren Schellenberg (GRÜNE), den „Kleinen Teltower Damm“ zur sicheren Fußgänger- und Fahrradzone.

    Weiterlesen...  
  • Wer tanzt, bekommt keine Demenz

    „Tanz im Bürgersaal“ Am 15. Mai mit dem Hans-Nehm-Duo

    KLEINMACHNOW. Einmal im Monat trifft man sich ab 16 Uhr zum Tanztee. Freunde des vielseitigen Vergnügens schätzen die Tanz-Nachmittage im Kleinmachnower Rathaussaal als einen Höhepunkt in ihrem ganz persönlichen Terminkalender.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok