Header 2016 1



+ + + Der nächste BÄKE Courier erscheint am 7. November. + + + Anzeigenschluss ist der 2. November. + + +

Baeke Stapel171017Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 16/2017 vom 17. Oktober 2017.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen

 
BC spezial rathausmarkt




BC News Header

Teltowerin greift nach den Sternen

Raumfahrtingenieurin Susanne Peters könnte erste deutsche Frau im All werden

 

TELTOW. Auch die Raumfahrt war lange Zeit eine Männerdomäne. 1978 flog Sigmund Jähn in der Sojus 31 als erster Deutscher überhaupt in den Weltraum. Knapp 40 Jahre später, 2020, könnte, dank der Aktion „Die Astronautin“, die erste deutsche Frau folgen. Und diese könnte in Teltow aufgewachsen sein.


Die Rede ist von der 31jährigen Susanne Peters, ihres Zeichens promovierende Ingenieurin der Luft- und Raumfahrttechnik und derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Raumfahrttechnik der Universität der Bundeswehr in München.
Die Grundlagen für ihre Forschungsbegeisterung wurden in unserer Region gelegt: Peters besuchte die heutige Teltower Anne-Frank-Grundschule, wohin sie vor kurzem der RBB für ein Porträt begleitete. Später wechselte sie auf das technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Weinberg-Gymnasium in Kleinmachnow, wo sie sich an den „Mathematikolympiaden“ beteiligte. In Stuttgart studierte sie dann Luft- und Raumfahrttechnik, bevor sie zur Promotion an die Universität der Bundeswehr in München ging. Im Juli 2015 wurde sie für ihre Mitarbeit an einer Forschergruppe zu Weltraumschrott mit dem ZONTA International Amelia Earhart Fellowship Award ausgezeichnet – benannt nach der US-Flugpionierin Amelia Earhart.
Im März 2016 wiesen Freunde von Susanne Peters sie auf die Ausschreibung „Die Astronautin“ hin, eine private Initiative aus Bremen unter (Führung der?) Geschäftsleute Herwig Renkwitz und Inka Helmke, die endlich zwei deutsche Frauen ins All schicken will. Über Crowdfunding sind bereits über 25.000 Euro für die Aktion gesammelt worden, für die sich über 400 Frauen beworben haben. Susanne Peters steht nun mit fünf anderen im Finale. Die Endauswahl findet am 19. April ab 16 Uhr in Berlin statt.
Sollte Peters gewinnen, erhält sie eine zweijährige Astronauten-Ausbildung von der Europäischen Raumfahrtagentur. So würde sie im ersten Jahr berufsbegleitend etwa Kurse in Tauchen und Russisch besuchen und ab Mitte 2018 weitere Module absolvieren, die sie für den Dienst auf der internationalen Raumstation ISS vorbereiten. „Die könnten in Köln, Houston, aber auch in Russland stattfinden“, so Peters gegenüber BC. Anspannung ist ihr nicht anzumerken, nur Vorfreude. Conrad Wilitzki

 

Foto: Juliana Socher

 

Ressort: Kultur, Bildung

BC Angebot Header

 

Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

BC Top Themen Header2

  • Schwere Schäden an Bäumen

    Bauhof verkauft Kaminholz

     

    KLEINMACHNOW. Den Bannwald sollte man zurzeit nicht betreten, empfiehlt die Gemeinde. „Wir haben noch nicht die Zeit gehabt, die Schäden im Wald  zu begutachten“, sagt Bauhofleiter Uwe Brinkmann knapp eine Woche nach dem Sturm „Xavier“, der in der Region Bäume entwurzelte und Äste und Kronen purzeln ließ.

    Weiterlesen...  
  • 85 Jahre Kleinmachnower Feuerwehr

    Erste Chronik erschienen – viel Arbeit nach dem Sturm

     

    KLEINMACHNOW. Am 23. September 1932 gründeten unter Leitung des damaligen Bürgermeisters Förster Funke eine Handvoll Männer die Freiwillige Feuerwehr im Gasthaus Grothe – An der Stelle, an der sich heute der Stahnsdorfer Hof befindet, kam ab 1920 der Gemeinderat zusammen.

    Weiterlesen...  
  • Bürgermeister Thomas Schmidt wiedergewählt

    Nur knapp die Hälfte aller Wahlberechtigten gab ihre Stimme ab

     

    TELTOW. Kaum hatten die Wahllokale in Teltow geschlossen, begann sich der Stubenrauchsaal im Neuen Rathaus zu füllen. Das Ergebnis der Stichwahl zwischen Dr. Andreas Wolf und Thomas Schmidt um das Bürgermeisteramt würde nicht allzu lange auf sich warten lassen.

    Weiterlesen...  
  • Ein Förderverein, der seinen Namen verdient

    An der Maxim-Gorki-Schule schon seit einem Vierteljahrhundert

     

    KLEINMACHNOW. Die für die Feier des 25jährigen Bestehens des Maxim-Gorki-Schul-Fördervereins angekündigten Überraschungen waren gelungen: Mitglieder, Freunde, Sponsoren, natürlich die Lehrerinnen und Lehrer und sogar der Bürgermeister, die Schulverwaltung und der Vorstand der Stiftung Bildung erlebten im Rathaussaal eine kurze, aber grandiose Turn-Vorführung der „Potsdamer Eichen“ am Stufenbarren.

    Weiterlesen...  
  • Berlin und Brandenburg wollen mehr

    Eisenbahn für die Hauptstadtregion/Potsdamer Stammbahn auf der Liste „i2030“

     

    KLEINMACHNOW. Die Stammbahn-Strecke gehört zu den acht Korridoren die Berlin und Brandenburg verbinden. Damit haben die Landesregierungen deren Wiederbelebung jetzt ins Blickfeld  genommen.

    Weiterlesen...  
  • U-Bahnhöfe nicht mehr gesperrt

    BVG ermöglicht Barrierefreiheit für die FU

     

    DAHLEM. An der Freien Universität (FU) hat das Wintersemester begonnen. Tausende Studienanfänger, die sogenannten Erstis, standen jedoch an den Campus-U-Bahnhöfen vor verschlossenen Türen.

    Weiterlesen...  
  • Techno-Park ausgebucht

    Kommune denkt über Erschließung weiterer Gewerbeflächen nach

     

    STAHNSDORF. In Stahnsdorfs Techno-Park wird es eng. Das knapp 290 000 Quadratmeter große Gelände beidseitig der Ruhlsdorfer Straße ist bis auf eine Fläche, die die Gemeinde für eigene Zwecke vorhält, verkauft.

    Weiterlesen...  

Schenken Sie uns ein Like auf Facebook!

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

BÄKE Courier auf Google+    Finden Sie uns auf Google+!