Header 2016 1



+ + + Der nächste BÄKE Courier erscheint am 7. November. + + + Anzeigenschluss ist der 2. November. + + +

Baeke Stapel171017Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 16/2017 vom 17. Oktober 2017.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen

 
BC spezial rathausmarkt




BC News Header

Standort der 2. staatlichen Gesamtschule noch unklar

Eltern befürchten Bauverzögerung

 

TELTOW. Der Bau einer dringend benötigten zweiten staatlichen Gesamtschule für TKS unter der Verantwortung des Landkreises gerät gerade ins Stocken. Grund ist die Standortsuche.

Nachdem die Stadt Teltow ein Grundstück an der Potsdamer Straße gegenüber vom Oberstufenzentrum und McDonalds vorgeschlagen hat, sollte im Mai der Errichtungsbeschluss im Bildungsausschuss vorbereitet werden. Stattdessen gab es nur die Information, dass jetzt ein Grundstück in der Mahlower Straße favorisiert werde. „Seit 2015 ist dem Landkreis bekannt, dass es dringend eine neue Gesamtschule in TKS geben muss. Das entsprechende Grundstück wurde seitdem gesucht und es galt als gefunden“, äußerten die Elternvertreter der acht Grundschulen in TKS enttäuscht. Sie bitten unter der E-Mail-Adresse petition_gesamtschule(at)petition-gs-tks.eu um die Zusendung vieler Meinungen von Eltern zu den beiden Grundstücksvarianten und zur angestrebten Interimslösung.
1670 Eltern hatten 2015 eine Petition zur Errichtung einer kommunalen Gesamtschule im Raum TKS unterzeichnet und die Politik zum Handeln gebracht. Ab dem Schuljahr 2018/2019 soll nun die Kreis-Gesamtschule als Interimslösung mit den ersten siebenten Klassen in der Mühlendorf-Oberschule starten – das hat Teltows Schulausschuss im Mai einstimmig vorgeschlagen. Die Mühlendorf-Oberschule wird dafür aufgelöst.
In der Kreistagssitzung vom 30. März hat Landrat Wolfgang  Blasig zudem angekündigt, mit dem Neubau 2020/2021 zu beginnen. Dieser Zeitplan, fürchten die Elternvertreter, könnte jetzt nicht eingehalten werden. „Viele Schüler werden an den in TKS vorhandenen weiterführenden Schulen abgelehnt, da die Plätze begrenzt sind“, schreiben die Elternvertreter und ergänzen, dass sich viele Eltern bei ihnen melden, die sich die private Gesamtschule der Hoffbauer-Stiftung nicht leisten können. Diese eröffnet mit finanzieller Unterstützung des Landkreises von über zwei Millionen Euro 2018 eine private Gesamtschule. Die Hoffbauer-Stiftung erhielt weit mehr Bewerbungen als Plätze vorhanden sind.
Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt und Landrat Wolfgang Blasig, beide SPD, verhandeln derweil weiter um den Standort.
Das bevorzugte Interesse am zentral gelegenen Grundstück an der Biomalzspange haben auch die Bürgermeisterkandidaten von CDU und FDP bekundet. Gute Erreichbarkeit, Mitnutzung von schulischen Einrichtungen des benachbarten OSZ, aber auch die günstige Planungslage sprechen für den Vorschlag Teltows.
Doch es gibt Hindernisse. Offiziell bemängelt der Landkreis die Kontaminierung des Grundstücks, was die Erschließung erheblich verteuere. Gleichzeitig lobt der Kreistagsabgeordnete der BIT-BIK, Peter Weis, die Alternative. „Der Standort Mahlower Straße ist in unmittelbarer Nähe zum Kant-Gymnasium sowie dem bisherigen Standort der Mühlendorf Oberschule, sie ist gut erreichbar durch den ÖPNV und groß genug für eine neue Sporthalle“, listet Weis die Vorteile auf. Der Wunsch der Elternvertreter: ein klarer Zeitplan zur Eröffnung der dringend benötigten weiteren Gesamtschule. Gesine Michalsky

 

Bild: GM

 

Ressort: Politik, Bildung, Jugend

BC Angebot Header

 

Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

BC Top Themen Header2

  • Schwere Schäden an Bäumen

    Bauhof verkauft Kaminholz

     

    KLEINMACHNOW. Den Bannwald sollte man zurzeit nicht betreten, empfiehlt die Gemeinde. „Wir haben noch nicht die Zeit gehabt, die Schäden im Wald  zu begutachten“, sagt Bauhofleiter Uwe Brinkmann knapp eine Woche nach dem Sturm „Xavier“, der in der Region Bäume entwurzelte und Äste und Kronen purzeln ließ.

    Weiterlesen...  
  • 85 Jahre Kleinmachnower Feuerwehr

    Erste Chronik erschienen – viel Arbeit nach dem Sturm

     

    KLEINMACHNOW. Am 23. September 1932 gründeten unter Leitung des damaligen Bürgermeisters Förster Funke eine Handvoll Männer die Freiwillige Feuerwehr im Gasthaus Grothe – An der Stelle, an der sich heute der Stahnsdorfer Hof befindet, kam ab 1920 der Gemeinderat zusammen.

    Weiterlesen...  
  • Bürgermeister Thomas Schmidt wiedergewählt

    Nur knapp die Hälfte aller Wahlberechtigten gab ihre Stimme ab

     

    TELTOW. Kaum hatten die Wahllokale in Teltow geschlossen, begann sich der Stubenrauchsaal im Neuen Rathaus zu füllen. Das Ergebnis der Stichwahl zwischen Dr. Andreas Wolf und Thomas Schmidt um das Bürgermeisteramt würde nicht allzu lange auf sich warten lassen.

    Weiterlesen...  
  • Ein Förderverein, der seinen Namen verdient

    An der Maxim-Gorki-Schule schon seit einem Vierteljahrhundert

     

    KLEINMACHNOW. Die für die Feier des 25jährigen Bestehens des Maxim-Gorki-Schul-Fördervereins angekündigten Überraschungen waren gelungen: Mitglieder, Freunde, Sponsoren, natürlich die Lehrerinnen und Lehrer und sogar der Bürgermeister, die Schulverwaltung und der Vorstand der Stiftung Bildung erlebten im Rathaussaal eine kurze, aber grandiose Turn-Vorführung der „Potsdamer Eichen“ am Stufenbarren.

    Weiterlesen...  
  • Berlin und Brandenburg wollen mehr

    Eisenbahn für die Hauptstadtregion/Potsdamer Stammbahn auf der Liste „i2030“

     

    KLEINMACHNOW. Die Stammbahn-Strecke gehört zu den acht Korridoren die Berlin und Brandenburg verbinden. Damit haben die Landesregierungen deren Wiederbelebung jetzt ins Blickfeld  genommen.

    Weiterlesen...  
  • U-Bahnhöfe nicht mehr gesperrt

    BVG ermöglicht Barrierefreiheit für die FU

     

    DAHLEM. An der Freien Universität (FU) hat das Wintersemester begonnen. Tausende Studienanfänger, die sogenannten Erstis, standen jedoch an den Campus-U-Bahnhöfen vor verschlossenen Türen.

    Weiterlesen...  
  • Techno-Park ausgebucht

    Kommune denkt über Erschließung weiterer Gewerbeflächen nach

     

    STAHNSDORF. In Stahnsdorfs Techno-Park wird es eng. Das knapp 290 000 Quadratmeter große Gelände beidseitig der Ruhlsdorfer Straße ist bis auf eine Fläche, die die Gemeinde für eigene Zwecke vorhält, verkauft.

    Weiterlesen...  

Schenken Sie uns ein Like auf Facebook!

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

BÄKE Courier auf Google+    Finden Sie uns auf Google+!