+ + + Am 27. Februar ist Tag der offenen Tür im Raumdeko Reim in Stahnsdorf (Potsdamer Allee 111). + + + Zudem erscheint der neue BÄKE Courier. Redaktionsschluss ist der 22. Februar. + + +

Baeke Stapel020118Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 02/2018 vom 30. Januar 2018.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen

 


bc-news Header4

 

„Hier gibt es nichts, was es nicht gibt!“

Evangelischer Kirchentag in Berlin und der Region

 

BERLIN. Es ist wie zu einem Fußball-WM-Spiel: Schon morgens um 8 Uhr fluten am 25. Mai Menschen mit gleichfarbigen Halsbändern, Schals und T-Shirts die Bahnhöfe. Großveranstaltungen gewöhnt, wundert es die Berliner nicht so sehr: „Das sind die Evangelen“, klärt ein Bahnfahrgast seine Frau auf.

Unter dem Eindruck des Attentats von Manchester musste Berlins Innensenator Andreas Geisel noch kurz vor dem viertägigen Evangelischen Kirchentag beruhigen, dass wie am 1. Mai 6 000 Polizisten im Einsatz sind, die erstmals flächendeckend Karten- und Taschenkontrollen durchführen.
Schließlich bejubeln allein 70 000 Christen an diesem Vormittag am Brandenburger Tor den Ex-US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Weitere 55 000 verfolgen das Abschiedskonzert der beliebten Band „Wise Guys“ ebenfalls am Brandenburger Tor. Doch die vielen Diskussionen, für die der linksliberale Kirchentag berühmt ist, finden woanders statt.
Auf dem Messegelände zum Beispiel. Hier finden viele der 2 500 Veranstaltungen des Programm-Buches statt. Eltern berauschen sich an „Bibelarbeiten“, Rentner lauschen Kirchkonzerten oder singen in Chören und Teenager aus den zahlreich angereisten „Jungen Gemeinden“ flirten und tauschen „Whatsapp“-Nummern aus.
Geradezu überwältigend ist das Angebot an Organisationen, Vereinen und Unternehmen, die sechs Hallen des „Marktes der Möglichkeiten“ füllen. Unter den 40 „diakonischen Einrichtungen“ in Halle 3.2 ist das Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin vertreten, das seine Arbeit mit behinderten Menschen in Teltow vorstellt und den letztjährigen Image-Film zeigt.
In Halle 1.2 spricht etwa Bundesentwicklungsminister Gerd Müller darüber, wie der Not im „Chancenkontinent Afrika“ ein Ende zu setzen sei und der Ministerpräsident von Thüringen, Bodo Ramelow über seine Vorstellungen von „Nächstenliebe und Solidarität“.
Wer zwischendurch Hunger bekommt, muss unchristliche Preise hinnehmen: Hier kostet die Currywurst am überfüllten Stand 6,20 Euro. Ein teures Vergnügen, wenn man bedenkt, dass eine Tageskarte zum Kirchentag bei einem Preis von 33 Euro liegt und die Dauerkarte bei 98 Euro. Conrad Wilitzki

 

Foto: CW

 

Ressort: Kultur

BC Angebot Header

 
  
Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Erste Pläne fürs Fath-Gelände

    Rege Beteiligung an öffentlicher Diskussion zur umstrittenen Wohnbebauung am Stahnsdorfer Damm

     

    KLEINMACHNOW. Sollen auf dem so genannten Fath-Gelände Wohnungen gebaut oder weiteres Gewerbe angesiedelt werden?

    Weiterlesen...  
  • Nachwuchs dringend gesucht!

    Fast alle Aussteller bieten Ausbildungsplätze für 2018 an


    TELTOW. Die Regionale Ausbildungsmesse Teltow erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Auch 2018 nutzten viele Jugendliche, die kurz vor dem Schulabschluss stehen, aber auch Eltern mit ihrem Nachwuchs die Möglichkeit, sich am 20. Januar bei 125 Ausstellern über Ausbildungsmöglichkeiten und Studienangebote zu informieren.

    Weiterlesen...  
  • „Entwicklung der Arbeitswelt“

    Sonderausstellung im Industriemuseum


    TELTOW. Viel Fleiß hatten die Mitglieder und ehrenamtlichen Helfer in das neue Projekt investiert, bevor Lothar Starke am 13. Januar im Beisein interessierter Besucher die Sonderausstellung „Die Entwicklung der Arbeitswelt“ in den Räumlichkeiten des Industriemuseums der Region Teltow eröffnen konnte.

    Weiterlesen...  
  • Spekulationsobjekt Hakeburg?

    Silvesterbrand beunruhigt/ Bau-Planungen verzögern sich wegen Eigentümerwechsel

     

    KLEINMACHNOW. Auf dem Seeberg, genauer gesagt an der Hakeburg hat nicht nur ein Brand für Aufregung gesorgt. Auch dass der Teilhaber der Vivaro AG, Nicolas Tommasini, seinen Anteil verkauft hat und nicht mehr Eigentümer der Hakeburg ist, war in diesen Tagen zu erfahren.

    Weiterlesen...  
  • Museumsinitiative plant für 2018 keine Ausstellung

    Zum Hundertjährigen könnte ein Museum öffnen/Viele Fragen noch nicht geklärt

     

    KLEINMACHNOW. Gäbe es eine To-do-Liste für Kleinmachnow, dann stünde für 2018 das Thema Museum darauf – schließlich rückt das Jubiläumsjahr 2020 immer näher.

    Weiterlesen...  
  • Die Nutzung des „Bierpinsels“ lässt auf sich warten

    Besucher beim „Runden Tisch“ fordern Belebung der Schlossstraße

     

    STEGLITZ. Rund 50 Interessierte kamen am Abend des 25. Januar in den Veranstaltungsraum der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek. Der „Runde Tisch“, der seit Jahren die Entwicklung des ehemaligen „Turmrestaurants Steglitz“ (berlinerisch: „Bierpinsel“) begleitet, wurde an diesem Abend zu einer reinen Informationsveranstaltung:

    Weiterlesen...  
  • Zur Premiere Varieté

    Kulturklub Teltow belebt Diana-Bühne


    Kulturklub TeltowTELTOW. Sie ist viel zu schade, um ungenutzt ihr Leben zu fristen – die nach der Sanierung des Objekts original wiederaufgebaute Bühne des ehemaligen Kinosaals im Landhotel Diana. Das fand auch Julia Gámez Martín, als ihre hier ansässigen Eltern sie nach einem Restaurantbesuch auf das Teltower Kleinod aufmerksam machten.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

BÄKE Courier auf Google+    Finden Sie uns auf Google+!