Header 2016 1



+ + + Der nächste BÄKE Courier erscheint am 7. November. + + + Anzeigenschluss ist der 2. November. + + +

Baeke Stapel171017Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 16/2017 vom 17. Oktober 2017.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen

 
BC spezial rathausmarkt




BC News Header

„Hier gibt es nichts, was es nicht gibt!“

Evangelischer Kirchentag in Berlin und der Region

 

BERLIN. Es ist wie zu einem Fußball-WM-Spiel: Schon morgens um 8 Uhr fluten am 25. Mai Menschen mit gleichfarbigen Halsbändern, Schals und T-Shirts die Bahnhöfe. Großveranstaltungen gewöhnt, wundert es die Berliner nicht so sehr: „Das sind die Evangelen“, klärt ein Bahnfahrgast seine Frau auf.

Unter dem Eindruck des Attentats von Manchester musste Berlins Innensenator Andreas Geisel noch kurz vor dem viertägigen Evangelischen Kirchentag beruhigen, dass wie am 1. Mai 6 000 Polizisten im Einsatz sind, die erstmals flächendeckend Karten- und Taschenkontrollen durchführen.
Schließlich bejubeln allein 70 000 Christen an diesem Vormittag am Brandenburger Tor den Ex-US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Weitere 55 000 verfolgen das Abschiedskonzert der beliebten Band „Wise Guys“ ebenfalls am Brandenburger Tor. Doch die vielen Diskussionen, für die der linksliberale Kirchentag berühmt ist, finden woanders statt.
Auf dem Messegelände zum Beispiel. Hier finden viele der 2 500 Veranstaltungen des Programm-Buches statt. Eltern berauschen sich an „Bibelarbeiten“, Rentner lauschen Kirchkonzerten oder singen in Chören und Teenager aus den zahlreich angereisten „Jungen Gemeinden“ flirten und tauschen „Whatsapp“-Nummern aus.
Geradezu überwältigend ist das Angebot an Organisationen, Vereinen und Unternehmen, die sechs Hallen des „Marktes der Möglichkeiten“ füllen. Unter den 40 „diakonischen Einrichtungen“ in Halle 3.2 ist das Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin vertreten, das seine Arbeit mit behinderten Menschen in Teltow vorstellt und den letztjährigen Image-Film zeigt.
In Halle 1.2 spricht etwa Bundesentwicklungsminister Gerd Müller darüber, wie der Not im „Chancenkontinent Afrika“ ein Ende zu setzen sei und der Ministerpräsident von Thüringen, Bodo Ramelow über seine Vorstellungen von „Nächstenliebe und Solidarität“.
Wer zwischendurch Hunger bekommt, muss unchristliche Preise hinnehmen: Hier kostet die Currywurst am überfüllten Stand 6,20 Euro. Ein teures Vergnügen, wenn man bedenkt, dass eine Tageskarte zum Kirchentag bei einem Preis von 33 Euro liegt und die Dauerkarte bei 98 Euro. Conrad Wilitzki

 

Foto: CW

 

Ressort: Kultur

BC Angebot Header

 

Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

BC Top Themen Header2

  • Schwere Schäden an Bäumen

    Bauhof verkauft Kaminholz

     

    KLEINMACHNOW. Den Bannwald sollte man zurzeit nicht betreten, empfiehlt die Gemeinde. „Wir haben noch nicht die Zeit gehabt, die Schäden im Wald  zu begutachten“, sagt Bauhofleiter Uwe Brinkmann knapp eine Woche nach dem Sturm „Xavier“, der in der Region Bäume entwurzelte und Äste und Kronen purzeln ließ.

    Weiterlesen...  
  • 85 Jahre Kleinmachnower Feuerwehr

    Erste Chronik erschienen – viel Arbeit nach dem Sturm

     

    KLEINMACHNOW. Am 23. September 1932 gründeten unter Leitung des damaligen Bürgermeisters Förster Funke eine Handvoll Männer die Freiwillige Feuerwehr im Gasthaus Grothe – An der Stelle, an der sich heute der Stahnsdorfer Hof befindet, kam ab 1920 der Gemeinderat zusammen.

    Weiterlesen...  
  • Bürgermeister Thomas Schmidt wiedergewählt

    Nur knapp die Hälfte aller Wahlberechtigten gab ihre Stimme ab

     

    TELTOW. Kaum hatten die Wahllokale in Teltow geschlossen, begann sich der Stubenrauchsaal im Neuen Rathaus zu füllen. Das Ergebnis der Stichwahl zwischen Dr. Andreas Wolf und Thomas Schmidt um das Bürgermeisteramt würde nicht allzu lange auf sich warten lassen.

    Weiterlesen...  
  • Ein Förderverein, der seinen Namen verdient

    An der Maxim-Gorki-Schule schon seit einem Vierteljahrhundert

     

    KLEINMACHNOW. Die für die Feier des 25jährigen Bestehens des Maxim-Gorki-Schul-Fördervereins angekündigten Überraschungen waren gelungen: Mitglieder, Freunde, Sponsoren, natürlich die Lehrerinnen und Lehrer und sogar der Bürgermeister, die Schulverwaltung und der Vorstand der Stiftung Bildung erlebten im Rathaussaal eine kurze, aber grandiose Turn-Vorführung der „Potsdamer Eichen“ am Stufenbarren.

    Weiterlesen...  
  • Berlin und Brandenburg wollen mehr

    Eisenbahn für die Hauptstadtregion/Potsdamer Stammbahn auf der Liste „i2030“

     

    KLEINMACHNOW. Die Stammbahn-Strecke gehört zu den acht Korridoren die Berlin und Brandenburg verbinden. Damit haben die Landesregierungen deren Wiederbelebung jetzt ins Blickfeld  genommen.

    Weiterlesen...  
  • U-Bahnhöfe nicht mehr gesperrt

    BVG ermöglicht Barrierefreiheit für die FU

     

    DAHLEM. An der Freien Universität (FU) hat das Wintersemester begonnen. Tausende Studienanfänger, die sogenannten Erstis, standen jedoch an den Campus-U-Bahnhöfen vor verschlossenen Türen.

    Weiterlesen...  
  • Techno-Park ausgebucht

    Kommune denkt über Erschließung weiterer Gewerbeflächen nach

     

    STAHNSDORF. In Stahnsdorfs Techno-Park wird es eng. Das knapp 290 000 Quadratmeter große Gelände beidseitig der Ruhlsdorfer Straße ist bis auf eine Fläche, die die Gemeinde für eigene Zwecke vorhält, verkauft.

    Weiterlesen...  

Schenken Sie uns ein Like auf Facebook!

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

BÄKE Courier auf Google+    Finden Sie uns auf Google+!