Header 2016 1



+ + + Der nächste BÄKE Courier erscheint am 19. September. + + + Anzeigenschluss ist der 14. September. + + +

Baeke Stapel190917Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 14/2017 vom 19. September 2017.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen

 
BC spezial rathausmarkt




BC News Header

Bienen war das Wetter zu schlecht

So wenig Honig wie in diesem Jahr wurde in TKS noch nicht gesammelt

 

KLEINMACHNOW/REGION. Auch Bienen mögen Regengüsse, wie sie Ende Juni Anfang Juli herunterkamen, nicht. Fast wäre sogar der Tag der offenen Imkereien dem Wetter zum Opfer gefallen. Doch der Vorsitzende des regionalen Imkerverbandes, Bodo Wackrow, trotzte dem Wetter und am 1. Juli kamen einige interessierte Gäste in seine Imkerei am Teltowkanal in der Nähe der Schleuse.

Enttäuschen musste der erfahrene und engagierte Kleinmachnower Imker allerdings alle, die bei ihm seine Produkte erstehen wollten. „In diesem Jahr ist die Ernte extrem schlecht, deswegen kann ich zurzeit keinen Honig verkaufen“, erklärte er. Und leider sieht es bei allen Imkern im Verbandsgebiet ähnlich aus: „So ein schlechtes Jahr für die Nektar sammelnden Bienen haben wir noch nicht erlebt“, fasste Bodo Wackrow die Stimmung zusammen. Die Nachricht über das vermehrte Bienensterben im Winter tat ihr übriges.
Dabei hat der Bienenfreund seine Völker gut über den Winter gebracht, auch mehrere, die am Rathaus vor dem Bürgermeisterbüro zuhause sind. Die Gemeinde lobt er für ihr bienenfreundliches Verhalten. „Die Gemeinde ist ein Vorbild. Der Gedanke für die Biene ist da“, ist sich der Fachmann sicher. Warum die Honigernte trotzdem so miserabel ausfällt? Bodo Wackrow erklärt es mit dem Wetter: „Die Bienen konnten nicht raus, weil das Wetter in diesem Jahr extrem wechselhaft war. Die Königinnen fliegen sonst etwa zehn Tage herum, bis die Drohnen sie begattet haben, in diesem Jahr musste er vier Wochen auf ihre Rückkehr warten und viele kamen gar nicht zurück.
Der Aufbau neuer Völker leidet also. Zudem brauchen die fleißigen Insekten eine Lufttemperatur von mindestens 10 Grad, und die ließ im Frühjahr zu lange auf sich warten. Mitte Juli ist das Nektarsammeln schon wieder vorbei und die Saison für die Imker beendet. Nun beginnt die intensive Pflege der Völker, damit die über eine Milbe sich verbreitenden Viren keine Verluste verursachen. Zum Glück widmen sich im Verband von Bodo Wackrow immer mehr Liebhaber der Hobby-Bienenzucht. Sie tragen dazu bei, dass die Vielfalt in der Natur erhalten bleibt. Ganz besonders stolz ist man im Verein darüber, dass viele junge Frauen neu einsteigen in die Imkerei.
Und auch der Einsatz für den Erhalt der Robinien im Bannwald habe sich gelohnt. Man sollte Robinien schon deswegen nicht fällen, weil sie sich dann über die Wurzeln noch stärker verbreiten. Vier Kilo Nektar sammeln seine Bienen an einem Tag nur an Robinien. Und der daraus gewonnene Honig darf als Akazienhonig bezeichnet werden. Insbesondere diese nicht heimische Baumart wurde im Frühjahr zur Pflege des Bannwaldes stark reduziert, aber keine Sorge: Es stehen immer noch viele dieser Frühblüher. Gesine Michalsky

 

Foto: GM

 

Ressort: Regionales

BC Angebot Header

 

Kultraum-Ausstellung (10.09.-01.10.)

kunstwoche



Oktoberfest am Grunewaldsee

 

grunewaldsee Oktoberfest





Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!


Flyer Angebot

BC Top Themen Header2

  • Schwimmbad vollendet – „Saunagarten“ im nächsten Jahr

    Das „Sportforum“ wächst weiter

     

    KLEINMACHNOW. Im gründlich ausgebauten „Sportforum“ feierte am 9. September das Team um den Geschäftsführer Matthias Paul die Einweihung des neuen Schwimmbads im Wellnessbereich.

    Weiterlesen...  
  • Mobilität der Zukunft

    Bundestagskandidaten unserer Region im „Haus der Natur“ unter die Lupe genommen

     

    POTSDAM. Die fünf Bundestags-Direktkandidaten des Wahlkreises 61 und 65 (Linda Teuteberg wurde vertreten) kamen mehrheitlich mit dem Auto zur Podiumsdiskussion angereist.

    Weiterlesen...  
  • Visionen in weiter Ferne

    Bürgermeisterkandidaten-Talk im Bürgerhaus

     

    TELTOW. Zu einem Gespräch der Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters hatten der BÄKE Courier und die Agenda-Gruppe „Netzwerk Tolerantes Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf“ am 8. September ins Bürgerhaus Teltow eingeladen.

    Weiterlesen...  
  • Jubiläum mit Alltagssorgen

    Akademie auf der Suche nach einem neuen Standort

     

    TELTOW. Aus Anlass des 25jährigen Jubiläums ihrer Kontaktstelle in der TKS-Region veranstaltete die Akademie 2. Lebenshälfte Ende August eine Regionaltagung mit dem Titel „Eine Region für aktives Alter/n“ im Neuen Rathaus.

    Weiterlesen...  
  • Eine große Ausstellung zum 75. Geburtstag

    Kleinmachnow ehrt den Stahnsdorfer Maler Eberhard Trodler und seine Familie

     

    STAHNSDORF/KLEINMACHNOW. „Ein wunderbar rundes Bild von Euch allen!“, fasste die Künstlerin Anke Mühlig die Ausstellung im Gästebuch zusammen, bei der bis zum 3. Oktober Öl-Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Fotos der Familie Trodler im Kleinmachnower Rathaus gezeigt werden.

    Weiterlesen...  
  • Heimatverein bemüht sich um Verwurzelung

    Neue Ausstellung in Karl-Marx-Straße 117/Jägerstieg im Visier

     

    KLEINMACHNOW. Gut besucht war die Eröffnung der zweiten Ausstellung des Heimatvereins und der Museumsinitiative in der Karl-Marx-Straße 117. Sie trägt den Titel „Wurzeln“ und lässt noch bis zum 1. Oktober entsprechend tief blicken, wobei Kunst und Botanik in dem charmanten Haus benachbart sind.

    Weiterlesen...  
  • Blick hinter die Kulissen des Hubertus-Krankenhauses

    Tag der offenen Tür zog viele Besucher an

     

    ZEHLENDORF. Informationsstände, Mitmachaktionen und Führungen lockten richtig viele Zehlendorfer ins Evangelische Hubertus-Krankenhaus.

    Weiterlesen...  

BÄKE Courier auf Google+    Finden Sie uns auf Google+!

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner der aktuellen Ausgabe!

             Folgen Sie uns auf Twitter!

Schenken Sie uns ein Like auf Facebook!