Header 2016 1



+ + + Neuer BÄKE Courier erscheint am 25. September, Redaktionsschluss: 17. September. + + +

Baeke Stapel280818Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 09/2018 vom 28. August 2018.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Vertrag unterzeichnet

Rudong in China ist Teltows vierte Partnerstadt

 

TELTOW. Zu einer nicht alltäglichen Dienstreise startete Anfang Februar eine Delegation aus Teltow:

Vom 8. bis  13. Februar hielten sich Bürgermeister Thomas Schmidt mit zwei Stadtbediensteten und die SVV-Vorsitzende Andrea Scharrenbroich sowie als Vertreter der Fraktionen Laura Adebahr (SPD), Ronny Bereczki (CDU), Reinhard Frank (LINKE/Umweltaktive/BfB/Piraten) Hans-Peter Goetz (FDP/LT), Rolf Kasdorf (B.I.T.) und Eberhard Adenstedt (B90-Grüne) in China auf. In Rudong, einer über 1,2 Millionen Einwohner zählenden Region nahe der Metropole Shanghai, wurden die Teltower freundlich empfangen. Auf der Tagesordnung standen Besichtigungen von Unternehmen, einem Gewerbepark und dem für Rudong bedeutenden Industriehafen. Einen Einblick in die exotische Kultur des Landes erhielten die Gäste bei einer anmutigen und farbenprächtigen Vorführung der einheimischen Artistenschule.
Dies alles war jedoch Beiwerk zum eigentlichen Anliegen der Reise: Mit dem Votum der Stadtverordnetenversammlung in der Tasche galt es, einen Städtepartnerschaftsvertrag mit der chinesischen Region zu  unterzeichnen. Darum hatte sich Rudong bemüht, nachdem die zuvor interessierte Millionenstadt Langfang  abgesprungen war. Bürgermeister Thomas Schmidt äußerte sich nach dem offiziellen Akt zufrieden darüber, in Sachen Völkerverständigung nun über Europa hinaus bis nach Asien gelangt zu sein. Beide Seiten seien überaus interessiert, auf verschiedenen Gebieten zusammenzuarbeiten. So will der chinesische Partner in Teltow eine Mehrzweckhalle errichten. Um weitere Aktivitäten voranzubringen, wurden  sechs Vereinbarungen aus den Bereichen Bildung Kultur und Wirtschaft unterzeichnet.
Für die Teltower Delegation waren die Tage in China in vielerlei Hinsicht lehrreich. Rolf Kasdorf musste beispielsweise sein Chinabild, das auch durch die Medien in Deutschland geprägt war, verwerfen und komplett erneuern und seine Bedenken zu dieser Städtepartnerschaft revidieren. Beeindruckt zeigt er sich von der Wirtschaftskraft der Region und der in den vergangenen 25 Jahren neu entstandenen Infrastruktur.
Betrachtet man die die Größe der Länder in Verhältnis, so kann Rudong durchaus mit Teltow verglichen werden: Beide Städte liegen in der Nähe von Metropolen -  Shanghai und Berlin. Beide Städte haben Potential auf technologischem Gebiet, welches gemeinsame Entwicklungen zum Beispiel im medizinischen Bereich ermöglichen würde. Beide Städte setzen auf Nachhaltigkeit und bauen auf regenerative Energie.
Wie kann die neue Städtepartnerschaft konkret mit Leben erfüllt werden?
Kasdorf sieht eine Zusammenarbeit vor allen auf offizieller Ebene über die Stadtverwaltung und weniger auf persönlichen Kontakten aufgebaut.
 „Ich denke, dass sie nicht durch gegenseitige jährliche Besuche geprägt sein wird. Aber vielleicht gelingt mit der nötigen Förderung ein Schüleraustausch“, meint Ronny Bereczki. Einer der Schwerpunkte liege sicher im wirtschaftlichen Austausch. Hier könnten sich Möglichkeiten für Teltower Unternehmen ergeben. Für ihn sei es wichtig, in einer globalisierten Welt sich bietende Chancen zum beiderseitigen Vorteil zu nutzen.
Reinhard Frank als stellvertretender Vorsitzender von „Teltow ohne Grenzen“ fasste ins Auge, inwieweit sich der Verein einbringen könnte. Im Vordergrund sehe er weniger die wirtschaftliche Seite als die Möglichkeit, Beziehungen zwischen den Menschen und ihren Kulturen zu fördern.
„Es geht vorrangig um die Verständigung der Völker. Der Austausch von Informationen dürfte hierbei das Wichtigste zu sein“, meinte er. Er sehe Möglichkeiten auf sportlichem, kulturellem, schulischem und künstlerischem Gebiet. Auch wenn die Entfernung nur über den Luftweg gut zu überwinden sei, stelle das keine Hürde dar. Gedacht sei vor allem an junge Menschen, denen heute die Welt offen steht. Wenn eine chinesische Stadt als Partner für diese Art Austausch dabei an der Seite von Teltow stehe, sollte diese Möglichkeit auch genutzt werden.
Wenn im Juni eine Delegation aus Rudong zum Gegenbesuch eintrifft, wird in Teltow ebenfalls der feierliche Akt der Vertragsunterzeichnung ausgeführt. Manuela Kuhlbrodt

 

Foto: Stadt Teltow/Dirk Pagels

 

Ressort: Politik

BC Angebot Header

 

  TCR-Stellenanzeige

TCR Stellenanzeige

 

 

 

 
  Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Kaum Regen in Sicht

    Folgen der Dürre spüren  Feuerwehr, Bauhof und Gartenbesitzer

     

    KLEINMACHNOW/REGION. Die Trockenheit, mit der unsere Region seit April zurechtkommen muss, ist ein dauerhaftes Gesprächsthema.

    Weiterlesen...  
  • Mehrheit wartet gespannt auf Freizeithafen

    Etwa 1000 Besucher beim Tag der offenen Baustelle

     

    TELTOW. An Informationen mangelte es nicht am Tag der offenen Baustelle, zu dem die Stadt am 25. August auf das Gelände der zukünftigen Marina eingeladen hatte.

    Weiterlesen...  
  • Mit allen Sinnen genießen

    Tag der offenen Höfe begeisterte Jung und Alt

     

    TELTOW. Schon während der Eröffnung des Festes durch Bürgermeister Thomas Schmidt, Manuela Paletta als Organisatorin seitens der Interessengemeinschaft der Hofbesitzer sowie und dem „Alten Fritz“ Hermann Lamprecht als Vertreter des Teltower Heimatvereins hing der Duft nach Kaffee, Grillwurst und Räucherfisch über dem Altstadtmarkt in der Luft und machte Appetit auf die zahlreichen kulinarischen Angebote der Feinschmeckermeile.

    Weiterlesen...  
  • Gesamtschule eröffnet

     

    TELTOW. Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 startete die ehemalige Mühlendorf-Oberschule im Wohngebiet am Ruhlsdorfer Platz als Gesamtschule Teltow.

    Weiterlesen...  
  • Ein steiniger Weg

    Rückblick auf die Neugestaltung des Alfred-Grenander-Platzes am U-Bhf. Krumme Lanke

     

    ZEHLENDORF. Die Baumaßnahmen am Alfred-Grenander-Platz stehen kurz vor Abschluss. Der BÄKE Courier sprach deshalb mit dem Vorsitzenden der Krumme Lanke Interessen Gemeinschaft (KLIG), Christian Zech, über den langwierigen Umgestaltungsprozess.

    Weiterlesen...  
  • Ärger und Jubel zum „Parks Range“

    Wohnbauprojekt beschlossen

     

    LICHTERFELDE. Am 31. Juli unterschrieben das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf und das Immobilienunternehmen Groth-Gruppe einen städtebaulichen Vertrag für eines der größten Wohnungsbauprojekte Berlins.

    Weiterlesen...  
  • „Eine Ode an die Freude“

    Die 9. Kunstmeile steht bevor

     

    STAHNSDORF. „Kunstbetrieb ist vor allem Netzwerken“, heißt eine Maxime, die die regionalen Künstler verinnerlicht haben. Seit fast zehn Jahren nutzen sie die „Kunstmeile“, um zusammen zu arbeiten und ihr Publikum zu finden.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok