Header 2016 1



+ + + Coupon "Mein kleines Hörgeheimnis" von DIE HÖRWELT siehe unten: Angezeigt. + + +

Baeke Stapel271218Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 12/2018 vom 27. November 2018.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Hereinspaziert in unser Reich!

Höfebesitzer laden am 26. August in die Altstadt ein

 

TELTOW. Zu den beliebten kleinen Festen, die Besucher von nah und fern in die Teltower Altstadt locken, zählt der Tag der offenen Höfe. Er findet alljährlich am letzten Sonntag im August statt und erfreut sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit, denn an diesem Tag stehen den Gästen die Tore der Höfe und Gärten offen, die ihnen sonst verschlossen bleiben.

Am 26. August ist es wieder soweit: Zwanzig private Anwesen – darunter zwei im Hohen Steinweg, die das erste Mal dabei sind - sowie das Rathaus, das Heimatmuseum, das Bürgerhaus und die St. Andreaskirche laden zu einem Abstecher ins Herz der Stadt ein.
In bewährter Weise hat Manuela Paletta als Vertreterin der Interessengemeinschaft der Hofbesitzer die Organisation übernommen und, unterstützt von Stadtverwaltung und Heimatverein, erneut viel Mühe aufgewendet, damit auf dem Höfe-Fest für jeden Geschmack etwas dabei ist. „Es ist eine Aufgabe, die viel Arbeit, aber auch richtig Spaß macht“, betont sie. „In Laufe der Zeit haben sich Hofbesitzer und Musiker oder Gewerbetreibende zusammengefunden, die die Umrahmung des Festes gemeinsam gestalten. Für alle anderen, die sich Unterstützung für ihr Programm wünschen, habe ich immer einige Künstler in der Hinterhand.“
Musikalisch eröffnet wird der Tag um 12 Uhr vom Damenchor „Evergreens“. Um 13 Uhr lädt Peter Jäckel vom Teltower Heimatverein zu einer Führung über die Altstadthöfe ein. Da und dort kann man dem Alten Fritz alias Hermann Lamprecht begegnen.
Zwischen 12 und 18 Uhr umfasst das Angebot eine Reihe von Darbietungen aus den Bereichen Musik, Kunst und Tanz. So erklingt auf dem Hof der Druckerei Grabow, Breite Str. 3, von Folk-Musik, während Peter Subway & Dieter Dienstag mit Countryklängen von Gitarre und Kontrabass auf mehreren Höfen Station machen. Nicht zuletzt wird Musikerin Antonia Katharina mit ihrer Querflöte über die Höfe tingeln. Wer es klassisch mag, für den gibt es erstmalig ein „Wander-Orgelkonzert“. Der erste Teil beginnt um 17 Uhr in der St. Andreaskirche. Dann werden die Besucher zu einem Spaziergang zur katholischen Kirche in der Ruhlsdorfer Straße gebeten, wo der zweite Teil des Konzerts stattfindet.
Wie immer ist natürlich für die Kurzweil der Kinder gesorgt. Vor der St. Andreaskirche können sie sich beispielsweise mit XXL-Naturholzklötzen als Baumeister betätigen und auf dem Hof des Pfarramtes werden sie zum Spielen und Basteln animiert.
Auch dem leiblichen Wohl wird fleißig Rechnung getragen. Dafür sorgt einerseits die „Schlemmermeile“ auf dem Marktplatz, wo eine Reihe von Ständen mit Produkten aus der Region locken. Diese reichen von Spezialitäten aus dem Spreewald über Kuchen aus der Bäckerei Neuendorff bis hin zu Räucherfisch – alles zum Gleichessen oder Mitnehmen. Andererseits halten die Hofbesitzer verschiedene Leckereien und Getränke bereit. Bei Familie Grabow kann man Erzeugnisse vom Teltower Rübchen erwerben. Außerdem offerieren dort Anbieter frischgepresste Öle, frisch geröstete Kaffeebohnen sowie Marmeladen, Honig, Liköre, Kräuter und vieles mehr. Manuela Kuhlbrodt

 

Foto: MCK

 

Ressort: Kultur, Unterhaltung

BC Angebot Header

 

  Mein kleines Hörgeheimnis von DIE HÖRWELT

 

Mein kleines Hörgeheimnis

 

 

 

 

 

  Lebendiger Adventskalender Stahnsdorf 2018

 

Lebendigen Adventskalender 2018

 

 

 

 

 

  "Mein Schlosspark Theater"

 

Steglitz-Museum

 

 

 

 
  Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Hauptstadt und Umland synchronisieren

    Stadtforum Berlin diskutierte die gemeinsame Zukunft von Berlin und 50 Nachbarkommunen

     

    BERLIN. Zu Beginn des dritten diesjährigen “Stadtforums“ am 12. November wies Moderatorin Cordelia Polinna von der Urban Catalyst GmbH auf das Hauptproblem hin, das im Auditorium Friedrichstraße diskutiert werden sollte: einerseits „ein rasantes Wachstum in Berlin und im Speckgürtel“ seit fünf Jahren, aber andererseits „eine langatmige Entwicklung von Verwaltung und Infrastruktur“.

    Weiterlesen...  
  • Eine andere Art des Gedenkens

    Ausstellung einer jüdischen Künstlerin im Neuen Rathaus

     

    TELTOW. Achtzig Jahre ist es her, seit mit der als „Reichskristallnacht“ verharmlosten Aktion am 9. November 1938 die systematische Verfolgung, Vertreibung und Ermordung von Juden in Deutschland eingeleitet wurde. Zum Gedenken daran, zeigt die Stadt Teltow eine besondere Ausstellung.

    Weiterlesen...  
  • Im Alter gemeinsam aktiv

    Seniorenbegegnungsstätte wird gut angenommen

     

    STAHNSDORF. Der unwiderstehliche Duft nach frischgebackenen Plätzchen hängt in der Luft. In der kleinen Küche sind die Frauen der „Kuchen- und Keksmanufaktur“ am Werk.

    Weiterlesen...  
  • Kein Pflegeheim im Buschgraben

    Gemeindevertreter für Erhalt des Grüngeländes – Suche nach neuem Standort

     

    KLEINMACHNOW. Die Erleichterung nach dem Beschluss der Gemeindevertreter im November war bei vielen riesig: Der Buschgraben wird als Grünfläche erhalten.

    Weiterlesen...  
  • Ein Haus, in dem alle mitmachen können

    Freizeitstätte Toni Stemmler bietet eine echt bunte Programm-Mischung

     

    KLEINMACHNOW. Ein Schaukasten vor dem Haus und drinnen eine ganze Wand voller Veranstaltungsinformationen – die Freizeitstätte „Toni Stemmler“ in der Hohen Kiefer 41 ist ein gefragter Ort nicht nur bei Senioren.

    Weiterlesen...  
  • Bahnbrücken und -zugänge in Vorbereitung

    Deutsche Bahn informiert Bürgerinitiative

     

    ZEHLENDORF. Im vollen Rathaussaal informierte Steffen Klatte, Projektleiter der Deutschen Bahn (DB) AG, am 13. November die Bürgerinitiative Zehlendorf über den Stand der Planungen zum Umbau des S-Bahnhofs auf deren 13. Bürgerversammlung (siehe BC, 06/18).

    Weiterlesen...  
  • Bleibende Probleme an der Ruhlsdorfer Straße

     

    TELTOW. In der Oktoberausgabe des BÄKE Couriers (siehe BC, 11/18) stand, dass der Ausbau der Ruhlsdorfer Straße „eine wesentliche Verbesserung für alle Verkehrsteilnehmer darstellt“. Das stimmt so nicht, denn an manchen Stellen ist meines Erachtens die Planung nicht zu Ende gedacht.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok