Header 2016 1



+ + + Der nächste BC erscheint am 30. Juli. + + + Redaktionsschluss ist der 25. Juni. + + +

Baeke Stapel090719Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 07/2019 vom 09. Juli 2019.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Lösung für Mühlengrundgärten

Flächen-„Überhang“ kann gepachtet werden

 

MühlengrundRUHLSDORF. Im Zuge der Planung des Vorhabens der Stadt, hinter dem Röthepfuhl einen Park mit Spielplatz anzulegen, stellte es sich 2016 heraus: einige Gärten der Häuser im Mühlengrund reichen in das südwestlich angrenzende, der Kommune gehörende Grundstück hinein.

Seither gibt es ein Ringen um eine Lösung des Problems, die sowohl die Grundstückseigentümer als auch die Kommune zufrieden stellt. Bereits im Sommer 2017 setzten sich die Fraktionen FDP/LTR, CDU/B90Grüne, LINKE/Umweltaktive/BFB/Piraten und B.I.T. für eine Vereinbarung der Stadt mit den Anwohnern ein und favorisierten die Möglichkeit, den Besitzern der Grundstücke die „überzähligen“ Quadratmeter Boden zu verkaufen. (s. BC 10/2017 S. 4).
Ein Jahr danach, kurz vor der Sommerpause, stand das Thema Bereinigung der Grundstückssituation im Mühlengrund erneut während der Stadtverordnetenversammlung auf der Tagesordnung. Nach einem Für und Wider in der Diskussion – einige Abgeordneten befürchteten eine unliebsame Musterentscheidung für ähnlich gelagerte Fälle – wurde dem vorgelegten, ergänzten Antrag mehrheitlich zugestimmt. Damit zeichnet sich nun folgende Verfahrensweise ab:
Auf eine rechtlich mögliche Forderung zur Herausgabe der Flächen wird die Stadt Teltow verzichten, da den derzeitigen Nutzern in diesem Fall Teile der gestalteten Gärten verloren gingen und im. Extremfall Rückbauten vorgenommen werden müssten. Es sei wenig sinnvoll, vorhandenes Grün in den Gärten zu entfernen, um nachfolgend Platz für städtische Anpflanzungen zu schaffen, hieß es. Die verbleibende Fläche sei wesentlich größer, als für die notwendigen Grünausgleichsmaßnahmen erforderlich. Die Errichtung der Parkanlage und des Spielplatzes würden nicht beeinträchtigt.
Da der Verkauf von Teilflächen kommunaler Grundstücke jedoch auf Bedenken stieß, soll es stattdessen eine Erbbaurecht-Reglung geben. Das heißt, die Grundstücksbesitzer können die „Überhang“-Flächen pachten. Die Stadt bleibt Eigentümerin und erzielt statt einem einmaligen Verkaufserlös fortlaufend Erbbauzinsen. Die Verwaltung wurde beauftragt, Entwürfe für Pachtverträge mit den Anwohnern der betroffenen Flurstücke erarbeiten, auf deren Grundlage eine rechtssichere Weiternutzung der Fläche gegeben ist.
Über diese Reglung seien die Anwohner sehr froh, bestätigte einer der Aktiven im Namen der Betroffenen. Alle werden das Angebot annehmen. Da aus dem Rathaus bisher nichts zur Verfahrensweise bei der Umsetzung des Beschlusses verlautete, wird dort in den nächsten Tagen eine schriftliche Nachfrage eintreffen. Manuela Kuhlbrodt

 

Foto: MCK

 

Ressort: Wirtschaft

BC Angebot Header4

 

 

  Hausmeister im SportForum Kleinmachnow gesucht!

 

Hausmeister

 

 

 

 

 

  

  Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Viele Tore – stolze Kicker

    Fußballturnier der Kitas auf Jahn-Sportplatz ausgetragen

     

    TELTOW. Ein Ball, grüner Rasen und viele flinke Beine: Bereits zum neunten Mal fand der Kita-Cup, den das Unternehmen „MenschensKinder Teltow“ mit Unterstützung des Teltower FV 1913 alljährlich ausrichtet, statt.

    Weiterlesen...  
  • Still ruht der Teich

    Am Düppelpfuhl dümpeln die Bauarbeiten und vertreiben seine Freunde

     

    KLEINMACHNOW. Dem Düppelpfuhl und dem ihn umgebenden Park geht es nicht gut. Dabei sollte das eiszeitliche Gewässer am Ortseingang von Kleinmachnow einer Kur unterzogen und das Naherholungsgebiet verschönert werden.

    Weiterlesen...  
  • Die Krux mit den Straßensperrungen

    Umleitung, Abkürzung? Nicht durch unsere Straße.

     

    STAHNSDORF. Straßenbaumaßnahmen bringen Umleitungen mit sich und so mancher entdeckt auf diese Weise nicht nur die eine oder andere Abkürzung, sondern auch seinen Heimatort ganz neu.

    Weiterlesen...  
  • Keine Beruhigung für die Mieter

    Deutsche Wohnen trotz CDU-Vermittlung in der Defensive

     

    ZEHLENDORF/LANKWITZ. Deutschland ist im Grundgesetz als „demokratischer und sozialer Bundesstaat“ definiert (Artikel 20), woraus u.a. folgt, dass Grund und Boden bei Bedarf gesetzlich sozialisiert werden können (Artikel 15). Seit etwa zwei Jahren versuchen daher zehntausende Berliner mit dem Bündnis „Deutsche Wohnen & Co enteignen“, Artikel 15 praktisch zum ersten Mal zur Anwendung zu bringen.

    Weiterlesen...  
  • Hinweisschilder für Hindenburgdamm

    Neue Geschichtsdebatte um Straßennamen

     

    LICHTERFELDE/STEGLITZ. Am Nord- und Südende des Hindenburgdamms sollen Hinweisschilder angebracht werden, die über den einstigen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg (1847-1934) informieren.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok