Header 2016 1



+ + + Der nächste BC erscheint am 2. April. + + + Redaktionsschluss ist der 28. März. + + +

Baeke Stapel260219Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 03/2019 vom 26. Februar 2019.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Ausflugstipps mit Gerhard Casperson

Eiszeitliche Spuren im Teltow von Blankensee aus entdecken

 

REGION. „Der Teltow“ – diese ganz besondere Landschaft stellte in einem sehr gut besuchten Vortrag Biologe Gerhard Casperson jüngst vor. Dieser regte an, unsere Region zu Fuß, zu erkunden.

Wir haben ein paar Ausflugstipps aus dem Vortrag des Ehrenvorsitzenden vom Förderverein Landschaftsschutzgebiete Buschgraben/Bäketal zusammengefasst. Die einmaligen Beobachtungen abseits der ausgetretenen Pfade lohnen sich.
Viele Ziele liegen rund um den Blankensee: die Glauer Berge, Körzin am Königsgraben oder das Vogel-Beobachtungszentrum am Pfefferfließ. Wer´s ein wenig weiter weg mag, dem seien die Gipsberge bei Sperenberg empfohlen. Der Blick für die eiszeitlichen Spuren im Teltow kann man hier vielleicht ein wenig schärfen.
Der Landschaftsraum ist eine von den Flüssen Nuthe und Nieplitz sowie Notte und Dahme und dem Baruther Urstromtal begrenzte Hochfläche. Bis zu 300 Millionen Jahre zurückblicken, kann man auf dem 80 Meter hohen Gipsberg am Rande des Teltow. Damals dehnte sich das so genannte Zechstein-Meer über Mitteleuropa aus. Es entstanden durch Salzablagerungen die Gipsberge in sehr komplexen geologischen Prozessen. Zum vielfältigen Nutzen – bis 1957 wurde in Sperenberg Gips abgebaut. Inzwischen bilden die gefluteten Brüche längst ein beliebtes Ausflugsziel für Spaziergänger.
Salz kommt auch in den Seen der Nieplitzkette an die Oberfläche. Blankensee, Grössinsee, Schiasser-, Gröbener- und Siethener See bergen Spuren der Überflutung Norddeutschlands. Beschrieben haben als erste die Bewohner von Gröben im mittelatlerlichen Kirchenbuch die Salzflora. Die in den 80er Jahren zerstörten artenreichen Salz-Wiesen werden seit 2006 von der Naturwacht rekultiviert. Pflanzen mit viel sagenden Namen wie, Meerstrand-Aster sind wieder bei Kietz südwestlich von Gröben zu entdecken.
Dass Kanäle wie das Pfefferfließ oder der Königsgraben bei Körzin Wasser aus den Niederungsgebiet der Nieplitz in die Nuthe führt, das hat Friedrich der Große veranlasst. Der förderte damit die Landwirtschaft. Jetzt befindet sich in Stangenhagen ein Paradies für Vögel. Von einem Beobachtungsturm nimmt man faszinierende Bilder von Fischadlern, Gänsetruppen, Kranichen und Silberreihern mit. Wo früher  Landwirtschaft war, hat sich ein Flachsee gebildet. In die Höhe geht es, um einen in Brandenburg einmaligen Kiefernwald zu entdecken. Auf den Glauer Bergen bietet sich dem Wanderer ein romantischer Ausblick.
Zum Vormerken: Der Förderverein lädt am 24. November zum Ausflug und zwar zur Vogelbeobachtung an den Blankensee. Alle Informationen auf www.buschgraben-baeketal.de
Und noch ein Tipp für Blankensee-Besucher: Das Wildtiergehege Glauer Tal öffnet im Herbst täglich von 10-17 Uhr seine Tore. Gesine Michalsky

 

Foto: GM

 

Ressort: Natur, Umwelt, Kultur

BC Angebot Header

 

 
  Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Allmählich wird es eng in der Region

    Maßnahmen zur Regulierung des Wildschweinbestandes erforderlich

    STAHNSDORF/KLEINMACHNOW. Ja, es gibt sie, Mitbürger, die meinen, sie müssten die Wildschweine zusätzlich füttern, obwohl dies strengstens verboten ist.

    Weiterlesen...  
  • 2019 – das Fontane-Jahr

    Brandenburg würdigt seinen berühmten Sohn

    REGION. Zum Namen Fontane fallen Gefragten spontan die „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ ein – sozusagen ein historischer Reiseführer durch Ruppin, die Heimatregion des märkischen Dichters, sowie durchs Havel-, Oder- und Spreeland.

    Weiterlesen...  
  • Spannendes Projekt

    Ehemalige Elisabeth-Klinik soll Mehrgenerationen-Campus werden

    GÜTERFELDE. Es ist ein ehrgeiziges Projekt, die 1912 vom jüdischen Arzt Walter Freymuth und seiner Ehefrau Elisabethl als Lungenheilstätte errichtete Elisabeth-Klinik aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken.

    Weiterlesen...  
  • Etappen-Endspurt auf der Baustelle

    Marina wird mit Provisorien am 12. Mai eröffnet

    TELTOW. Jetzt steht es also fest: der Teltower Freizeithafen soll in zweieinhalb Monaten, am Sonntag, dem 12. Mai, feierlich eröffnet werden. Zunächst als Provisorium, denn die geplanten Bauten am Hafenbecken sind bislang noch nicht in Angriff genommen worden.

    Weiterlesen...  
  • Es tut sich was in Klein-Moskau

    Baugesetznovelle stärkt die Rechte der Dauerwohner

    KLEINMACHNOW. Am Teltowkanal liegen zwei Wohnviertel, die die Aufmerksamkeit der Kleinmachnower Gemeindevertretung im März auf sich ziehen werden.

    Weiterlesen...  
  • Wird die Kinderrettungsstelle geschlossen?

    Bezirk kämpft weiter um Erhalt

    STEGLITZ/ZEHLENDORF. Bei der 27. Bezirksverordnetenversammlung (BVV) vom 20. Februar übte die Opposition mehrmals ihre zahlenmäßige Macht gegenüber der schwarz-grünen Fraktion in Abstimmungen.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok