Header 2016 1



+ + + Der nächste BC erscheint am 2. Juli. + + + Redaktionsschluss ist der 27. Juni. + + +

Baeke Stapel300419Die aktuelle Ausgabe:

BÄKE Courier Nr. 06/2019 vom 21. Mai 2019.

Alte BÄKE Courier-Ausgaben aus dem Archiv lesen


bc-news Header4

 

Allmählich wird es eng in der Region

Maßnahmen zur Regulierung des Wildschweinbestandes erforderlich

STAHNSDORF/KLEINMACHNOW. Ja, es gibt sie, Mitbürger, die meinen, sie müssten die Wildschweine zusätzlich füttern, obwohl dies strengstens verboten ist.

Doch, gemessen an der Einwohnerzahl in TKS, kann das nicht einer der Hauptgründe für den rasant wachsenden Bestand unserer tierischen Mitbewohner sein, auch wenn jeder einzelne Fütterer einer zu viel ist. Seit mehreren Jahren gibt es Pressekonferenzen und Informationsabende zum Thema „Wildschweine in TKS“. Seit 2018 stieg die Zahl dieser Veranstaltungen deutlich an und der Bestand der Schwarzkittel um ein Vielfaches mehr. Als Ursachen für die Zunahme des Sus scrofas wurden den Bürgern stets das Füttern, zaunlose Grundstücke, das Nahrungsangebot im öffentlichen Raum (z.B. Eicheln und Kastanien), milde Winter, die schnelle Geschlechtsreife, der Klimawandel und die Schläue der Tiere genannt. Alles Fakten, die nicht von der Hand zu weisen sind. Nun haben viele Grundstücksbesitzer ihre Gärten mittlerweile gut gesichert. Die Bewohner des Viertels am Stolper Weg in Kleinmachnow müssen noch auf eine Satzungsänderung ihr Gebiet betreffend warten, denn ihnen ist es bisher untersagt, Zäune aufzustellen. Doch Einzäunen löst das Problem nicht allein, sondern verlagert es nur. In Stahnsdorf gibt es gefühlt keinen Grünstreifen mehr, der noch nicht „umgegraben“ worden ist. Und es wird für die Anwohner zunehmend gefährlicher, wie die letzten Geschehnisse zeigen. Ein verletztes Wildschwein verirrte sich in einen Friseursalon in der Stahnsdorfer Lindenstraße, ein anderes rannte eine Seniorin im Grashüpferviertel um. Da die Rotten nicht mehr nur in der Dämmerung und Nacht unterwegs sind, sondern ganz ungeniert auch am Tage um die Häuser ziehen, kann man nur hoffen, dass sie nicht auch noch Appetit auf die Pausenbrote der Schulkinder verspüren. Da die Vermehrungsrate der Wildschweine bei 300 Prozent liegt, müssen defacto viel mehr Frischlinge entnommen werden, so der Stahnsdorfer Zoologe Professor Pfannenstiel auf einer Veranstaltung im November vergangenen Jahres. Es war das erste Mal, dass auch das Thema effektivere Bejagung aus- bzw. angesprochen wurde. Die Gemeinden Kleinmachnow und Stahnsdorf haben Mitte Januar eine gemeinsame Presseerklärung herausgegeben, in der sie ein überörtliches, nicht-öffentliches Fachgespräch zum Thema "Wildschweine" ankündigen. Seit Kurzem steht der Termin fest: Am 26.2.2019 werden Jagdpächter, Fachleute, Vertreter der Obersten und Untersten Jagdbehörde sowie der Gemeinden und Wildexperten bei einem Arbeitstreffen "weiterführende Mittel und Wege zur Handhabung des Schwarzwildbestandes unter allen Gesichtspunkten" erörtern. Der BÄKE Courier wird darüber berichten. Claudia Anschütz

 

Foto: links: CA, Futter: M. Tauscher

 

Ressort: Regionales, Umwelt, Natur

BC Angebot Header

 

 

  Angebot der Woche: Hier ist Platz für Ihre Werbung!

Flyer Angebot

bc-themen Header2

  • Bunte Gesellschaft besucht den Rathausmarkt

    KLEINMACHNOW. Bei der zweiten deutschlandweiten Aktionswoche zur Kindertagespflege nahmen auch zahlreiche Tagesmütter und -väter aus Kleinmachnow und Stahnsdorf teil.

    Weiterlesen...  
  • Spitzenkandidaten stellen sich vor

    Am 26. Mai 2019 sind Kommunalwahlen

    TKS. In alphabetischer Reihenfolge: B.I.T. (Teltow), BiK (Kleinmachnow), Bündnis 90/Die Grünen Stahnsdorf, Bürger für Bürger Stahnsdorf, CDU Teltow, CDU-Gemeindeverband Stahnsdorf, Die LINKE Teltow, Die LINKE Kleinmachnow, Die LINKE Stahnsdorf, FDP Teltow, FDP Kleinmachnow, FDP Stahnsdorf, SPD Teltow, SPD Kleinmachnow, SPD Stahnsdorf

    Kandidaten stellen sich vor.

     
  • Leinen los und ahoi

    Stadthafen ist eröffnet

    TELTOW. Wie auf Bestellung schob der Wind die Wolken weg und Tausende machten sich am Muttertag (12.5.2019) bei schönstem Frühlingswetter auf den Weg zur Hafeneröffnung.

    Weiterlesen...  
  • 55 neue Wohnungen für Genossenschaftler

    TWG feierte die Fertigstellung des neuen Wohnblocks

    TELTOW. Einen guten Grund zu feiern hatte die Teltower Wohnungsbaugenossenschaft (TWG) eG am 10. Mai: Es galt, ein Schmuckstück einzuweihen, den Neubaublock Albert-Wiebach-Str. 6 a und b.

    Weiterlesen...  
  • Direktorenvilla der einstigen Porzellanfabrik

    Besichtigung am Internationalen Museumstag 2019

    TELTOW. Das denkmalgeschützte Kleinod in der Potsdamer Straße 16 in Teltow konnte in diesem Jahr dank Eigentümer Rocco Weyers am Internationalen Museumstag ebenfalls von Interessierten besucht werden.

    Weiterlesen...  
  • Letzte Gemeindevertretungssitzung vor der Kommunalwahl

    CDU/FDP-Antrag, die „Aufkommensneutralität der Grundsteuer zu garantieren“, abgelehnt

    KLEINMACHNOW. Die Kommunalwahlen finden am kommenden Sonntag statt. Die CDU/FDP-Fraktion hat die letzte Sitzung der Gemeindevertretung zum Anlass genommen, per Antrag die Frage aufzuwerfen, wie die Parteien zur Umsetzung der Grundsteuerreform stehen.

    Weiterlesen...  
  • Wie weiter mit Fridays For Future?

    Die Zeit des lustigen Schwänzens ist vorbei

    BERLIN/REGION. In den Neunzigern galten Jugendliche als unpolitische Konsumenten. Das kann zum Bedauern mancher Politiker nicht mehr behauptet werden. An den vielen internationalen Protestbewegungen der letzten 20 Jahre war stets der Nachwuchs beteiligt. „Fridays For Future“ fußt nun allein auf Schülern und Studenten.

    Weiterlesen...  

       bc gewinnspiel button    
Hier die Gewinner des letzten BÄKE Courier-Rätsels!

        Twitterbutton  Folgen Sie uns auf Twitter!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok