BÄKE Courier informiert

Beredtes Schweigen

Warum wurde der Status des Täters nicht Thema? REGION. Kleinmachnow, Teltow und Stahnsdorf atmen auf. Der mutmaßliche Serienvergewaltiger aus Serbien wurde gefasst, nachdem er mindestens acht versuchte und vollendete Vergewaltigungen verübt hatte. Doch Matthias Schubert, der bekannte Lokalpolitiker aus Kleinmachnow, wundert sich. Wie könne es sein, dass niemand Fragen zu dem Aufenthaltsstatus des mutmaßlichen Täters habe. Der wohnungslose Mann ist kein EU-Bürger. Schubert hakt deshalb nach. Wie könne es sein, dass er sich hier ohne Arbeit und Wohnung habe aufhalten dürfen. Wie gefährlich das sei, könne man daran ermessen, dass sein Aufenthalt wegen mangelnder Anmeldung nicht ermittelt werden konnte. Vielmehr wurde er nur deshalb verhaftet, weil er eine weitere schwere Straftat begangen hatte und dabei die Polizei auf ihn aufmerksam wurde. Der Status des Mannes steht also Schuberts Meinung nach in einem Zusammenhang mit den Taten und hat diese begünstigt. Schubert wies in einem Gespräch ebenfalls darauf hin, dass in Berlin viele Osteuropäer ohne Aufenthaltstitel lebten. Dass der unberechtigte Aufenthalt des mutmaßlichen Täters nicht in den Medien thematisiert wird, kann man deshalb durchaus als beredtes Schweigen bezeichnen.

Share on facebook
Facebook