Ende abzusehen

Bauarbeiten Potsdamer Allee sollen Mitte August abgeschlossen sein  STAHNSDORF.  Noch gibt es Beeinträchtigungen des Verkehrs auf der Höhe Ortsausfahrt West. Laut Pressemitteilung der Gemeinde Stahnsdorf sollen aber bis Mitte August 2020 die Bauarbeiten in der Potsdamer Allee abgeschlossen sein. Dann wäre der Weg wieder frei. Die Potsdamer Allee wurde übrigens zu einer Kreisstraße herabgestuft, weil die L77 neu als neue Landesstraße Potsdam mit TKS verbindet und so die alte Landestraße, nämlich die Potsdamer Allee, ersetzt. Der Kreis Potsdam-Mittelmark knüpfte jedoch die Übernahme damals an die Bedingung, dass das Land die Hauptlast für die fälligen Sanierungskosten der Straße trägt, was in einem Kompromiss in letzter Minute auch durchgesetzt wurde. Um den Verkehr durch Stahnsdorf unattraktiver zu machen, hat man die Potsdamer Allee bei den Umbauarbeiten auf eine Spur reduziert. Die Hoffnung ist nun, dass die Verkehre nach Fertigstellung verstärkt über die neue Landesstraße fließen und die Kraftfahrzeuge so den Ort umfahren. Da man heutzutage weitgehend auf Ampeln zugunsten von Kreisverkehren verzichtet, gibt es noch Diskussionen, wie diese begrünt werden sollen. Die Gemeindevertretung hatte nämlich einst unter anderem aus Kostengründen auf eine Begrünung verzichtet. Doch nun prüft man, wie man die Mittelinseln gestalten kann. Ärger gibt es wegen des Kreisverkehrs Potsdamer Allee/Bergstraße. Dort übersehen Verkehrsteilnehmer den Kreisverkehr und fahren gelegentlich über die flache Mittelfläche, was zu manch gefährlicher Situation geführt haben soll. Ebenfalls in der Diskussion ist der Übergang für Schulkinder Höhe Beethoven Straße. Hier wird moniert, dass die Kinder gefährdet seien, weil eine Ampel fehle. Sie müssten sich deshalb auf den Weg zur nächtsten Signalanlage machen und so Umwege in Kauf nehmen.
PM/Kü

Bildquelle: Gemeinde Stahnsdorf

Share on facebook
Facebook