Gegen Verschwörungstheorien

In Teltow wird gegen Corona Demonstranten demonstriert

TELTOW.  Etwas über 40 Personen kamen heute gegen 14.00 Uhr der Aufforderung der Jusos von Potsdam-Mittelmark nach, um in Teltow gegen rechte Gewalttäter, Antisemiten, Sexisten und Verschwörungstheoretiker vor dem Rathaus zu protestieren. Als solche werden die Demonstranten betrachtet, die letzte Woche während der sogenannten Corona-Demos versuchten, die Treppe des Reichstags zu stürmen, wobei man auch den anderen Teilnehmern der Demo Vorwürfe machte.

Redner der Grünen, der Jusos und anderer Gruppierungen forderten die Bürger auf, ein Zeichen zu setzten und Verschwörungstheorien entgegenzustehen. Erinnert wurde auch an das Nazi-Regime von über 75 Jahren. Neben Jusos, Grüner Jugend und Julis fanden sich Bürger, aber auch der Bürgermeister von Kleinmachnow, Michael Grubert sowie der Landtagsabgeordnete Sebastian Rüter ein. Auch der Vorsitzende der Jungen Union TKS und Nuthetal, Nicolas Bostan, war gekommen, allerdings als Privatperson. Es sei ihm wichtig gewesen, hier ein Zeichen zu setzen, meinte er.

 Als Abschluss und Höhepunkt der Veranstaltung begaben sich die Veranstalter und die Besucher der Demo auf die Treppe des Rathauses Teltow. Jede Treppe, auch die des Rathauses in Teltow, sei ein Symbol für die Demokratie. Das – wenn auch nicht ganz hygienisch einwandfreie – Zusammenrücken auf derselben solle als Ausdruck der Verteidung der Demokratie gewertet werden, so der Sprecher der Jusos, Timo Schlingelhof.

Foto:

Share on facebook
Facebook