CDU-Teltow sorgt sich wegen Lichtverschmutzung

Fraktionsvorsitzender Ronny Bereczki sieht Handlungsbedarf 

TELTOW.   Der Vorsitzende der CDU Fraktion in Teltow, Ronny Bereczki, hat in einer Pressemitteilung auf das Problem der Lichtverschmutzung in Teltow aufmerksam gemacht. Seine Fraktion stellt dazu einen Antrag in der Stadtverordnetenversammlung, um dieses Problem auf die Tagesordnung zu bringen.

Lichtverschmutzung, auch Lichtsmog genannt, tritt auf, wenn durch künstliche Lichtquellen der Nachthimmel aufgehellt wird. Die Folgen: Im Speckgürtel sind Sterne nicht mehr sichtbar. Für die Tierwelt ist Lichtsmog sehr schädlich. So wurden in Untersuchungen aus dem Jahre 2000 festgestellt, dass eine Straßenlaterne im Sommer für den Tod von 150 Insekten pro Nacht verantwortlich ist. Schließlich können wegen der Helligkeit Menschen schlechter schlafen mit den entsprechenden Folgen, die bis zu Herzproblemen reichen.

Bereczki ist nun nicht der Ansicht, dass man alle Lichter ausschalten sollte. Er wünscht sich aber, dass man die Beleuchtung zurückfährt oder anders ausrichtet, soweit das möglich ist. Und er appeliert an die Bürger, sich gut zu überlegen, ob die Gartenbeleuchtung unbedingt eingeschaltet werden muss. Denn jeder einzelne könne durch einen bewussteren Umgang mit Licht seinen Beitrag leisten, um Lichtverschmutzung zu vermeiden.

Foto: Wikipedia zur freien Verfügung

Share on facebook
Facebook