BÄKE Courier informiert

Grußwort des Bürgermeisters

Rückblick und Ausblick

Liebe Einwohner der TKS Region,

das Jahr 2020 war für Stahnsdorf, aber auch für die gesamte Region eine Herausforderung. Gemeinsam mit meinen beiden Amtskollegen Michael Grubert und Thomas Schmidt habe ich die Maßnahmen zur Bewältigung Corona-Pandemie im Rahmen der Kreisarbeitsgemeinschaft der Bürgermeister abgestimmt und organisiert. Auch im Ergebnis unserer gemeinsamen Bemühungen ist nunmehr endlich eine Reorganisation und Verstärkung des Kreis-Gesundheitsamtes angelegt, die ab 2021 wirken soll und muss. Bei unserem Handeln stand stets der Schutz unserer Bürger im Mittelpunkt der Maßnahmen. Dies war teilweise mit erheblichen Belastungen für Sie verbunden, insbesondere wenn sie Eltern von Kinder waren, die noch die Kita oder Grundschule in unseren Kommunen besuchen.

Doch trotz der Corona-Krise ist es gelungen, ein paar wichtige Weichen für die Region und Stahnsdorf zu stellen. Das neue Schulgebäude in der Mühlenstraße mit 600 Schülern und einer neuen Turnhalle mit 199 Sitzplätzen sind auf einem guten Weg. Ebenfalls gelungen ist es endlich einen Standort für die neue Feuerwache an der Annastraße zu beschließen. Diese beiden Infrastrukturprojekte werden mit 36 Millionen Euro zu Buche schlagen. Das sind keine kleine Summen für Stahnsdorf, im Gegenteil mehr als die Hälfte werden wir über Kredite finanzieren müssen. Es ist jedoch gut angelegtes Geld für Bildung und Sicherheit. Auch die Kita Mäusenest und Dahlienweg liegen inzwischen Baugenehmigungen vor – es kann also los gehen. Damit wird Stahnsdorf seiner Verantwortung gegenüber den Eltern gerecht, ihren Kindern ausreichend Plätze zur Verfügung zu stellen.

Weiterhin bleibt es eine Daueraufgabe, das Wachstum der Gemeinde mit dem Anspruch auf Natur- und Landschaftsschutz zu verbinden. Wachstum dort, wo es vernünftig ist. So habe sich bereits aus dem INSEK-Verfahren, das im nächsten Jahr abgeschlossen sein wird, ergeben, dass nicht überall gebaut werden kann. Das Wachstum muss organisch und maßvoll von innen nach außen erfolgen. Mit Sicherheit werden wir um den zukünftigen S-Bahnhof kein neues Dorf mit Anger bauen können, um mehr Wohnraum zu schaffen. Unbedingt müssten wir aber darauf achten das auch Grünflächen diesen Bereich prägen, damit unser grüner Ortscharakter als unser Markenkern erkennbar bleibt. 

Insgesamt ist Stahnsdorf auf einem guten Weg, die Zukunft zu meistern. Dank des Engagements der Bürgerinnen und Bürger, der effektiven Verwaltung und der konstruktiven Mitarbeit der Gemeindevertretung sind wir in Stahnsdorf gut aufgestellt. Ich  danke allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Disziplin und Geduld in diesem Corona-Jahr und wünsche Ihnen von Herzen ein schönes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2021.

Bernd Albers, Bürgermeister von Stahnsdorf

Foto: Gemeinde Stahnsdorf

Share on facebook
Facebook