Sgraffito in Kleinmachnow

Kunst im öffentlichen Raum

Kleinmachnow.  Man kennt Graffiti. Es handelt sich dabei um mal gelungene, mal weniger gelungene Wandsprühbilder. Doch was ist Sgraffito? In Kleinmachnow kann man ein schönes Beispiel dafür finden.
Bei Sgraffito handelt sich um eine Kratz- und Putztechnik, um Hausfassaden zu verschönern. Ursprünglich kommt Sgraffito aus Italien. In der Renaissance verbreitete es sich jedoch in Süddeutschland. In Norddeutschland findet man eher wenig Beispiele für diese Kunst. Allerdings wurden in den 50iger Jahren sowohl in der DDR als auch in der alten BRD Hausfassaden in dieser Technik gestaltet. Die Motive waren im Westen oft rein dekorativ, im Osten politisch. Die Fassadengestaltung des Hauses in Kleinmachnow orientiert sich dagegen an den Vorbildern des Heimatstils, hat also in Süddeutschland seine Vorbilder. Das wunderschöne Haus steht auf dem Gelände des Berufsbildungszentrums Kleinmachnow und ist ein schönes Beispiel für gelungene Architektur Anfang des 20. Jahrhunderts.

Foto: Pauline Kümpel

Share on facebook
Facebook