BÄKE Courier informiert

Plastik und Straßennamen

Teltow soll Vorbild sein

TELTOW.  Die Grüne/Linke-Fraktion in der Teltower Stadtverordnetenversammlung teilt mit, dass zwei Anträge der Fraktion mehrheitlich beschlossen worden sind. Teltow soll in Zukunft plastikarm oder sogar plastikfrei werden. Dazu soll ein Aktionsplan erstellt werden. Unter anderem sei vorgesehen, zu prüfen, ein Spülmobil anzuschaffen, um Vereine zu unterstützen, die auf Plastikgeschirr und Plastikbesteck verzichten.

Eine weiterer Beschlussvorlage betrifft Straßennamen. Laut der Fraktion Grüne/Linke seien Frauen „bei der Benennung von Straßen“ unterrepräsentiert. Bekannte Frauen aus Teltow und der Region sollen durch Straßennamen gewürdigt werden. Anna Emmendörffer (Fraktionsvorsitzende) schlägt als Namensgeberin für eine Straße die Künstlerin Gertrud Dreyfuß vor. Dreyfuß lebte vor dem Krieg in Teltow und floh vor dem nationalsozialistischen Deutschland in die USA.

PM/Kü

Share on facebook
Facebook