BÄKE Courier informiert

Das Konzept zum Thema Sexualität

Ein Kommentar

Nachdem sich die Aufregung um die Fortbildung von Erzieherinnen in dem Kita Eigenbetrieb in Teltow etwas gelegt hat, wäre es sicher unklug, noch einmal nachzulegen. Doch wäre es auch richtig? Der BÄKE Courier hat nun Informationen bekommen hat, die nahelegen, dass das Thema Sexualität zumindest in der Kita am Röthepfuhl in Teltow eine ganz besondere Bedeutung hat. Damit niemand den Vorwurf machen kann, hier werde manipuliert, erscheinen einige Passagen dieses Konzepts aus dem Jahre 2015 im Originalton. Jeder kann sich selbst fragen, ob dieses Passagen Ausdruck eines angemessenen Bildes von Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren und ihrer Sexualität sind oder nicht.

Christian Kümpel

Hier Originalzitate aus dem Konzept

„Das Bedürfnis nach Sexualität ist nicht nur ein körperlicher Vorgang, sondern wird aus vielen Quellen gespeist. Es ist eine Lebensenergie, die sich im Körper entwickelt und ein Leben lang – auch bei Kindern – wirksam ist.“

„Kinder haben es durch den Einfluss der Erwachsenen schwer, einen positiven Zugang zu Sexualität als Lebensenergie, als sinnliche Erfahrung zu bekommen.“

„Elternhaus und Kita müssen nicht immer identische Werte und Sichtweisen vermitteln, da sie unterschiedliche Sozialisationsinstanzen sind. Kinder können somit auf gesellschaftliche Vielfalt an Werten vorbereitet werden. Diese Unterschiede können von Kindern als bereichernd empfunden werden.“

„Wir gestalten aktiv Projekte, Spiele/Übungen z.B. zu den Themen mein Körper, Nähe und Distanz, Wahrnehmung, sinnliche Erfahrung, Rollenspiele.“

„Für die Geschlechtsteile verwenden wir die Begrifflichkeiten: Penis, Scheide oder Vagina, wenn Kinder Fragen stellen, beispielsweise was machen Mama und Papa, wenn sie zusammen im Bett sind.  

„Wir lassen die Selbstbefriedigung bei den Kindern zu. Dabei achten wir darauf, dass dieser in einem geschützten Rahmen stattfindet und keine anderen Kinder stört. Wir sprechen zugewandt darüber und sorgen dafür, dass Kinder die Chance haben, ihren Körper kennenzulernen und sich auszuprobieren.“

Share on facebook
Facebook