Fahrradfahren in Teltow

Der ADFC erteilt nur eine Vier

TELTOW   In der Schule gibt es Noten. Auch der ADFC, der Fahrradclub verteilt Zensuren, allerdings im Fach Fahrradklima. So heißt es in der Presseerklärung des Vereins: „Im Fahrradklima-Test 2020 erhielt die Stadt Teltow die Gesamtnote 4,0. Sie belegt damit den 14. Platz von 18 teilnehmenden Städten der Größenklasse 20 – 50.000 Einwohnern in Brandenburg. Dies entspricht den Bewertungen der Vorjahre, was den Schluss zulässt, dass sich in Punkte Radinfrastruktur in den vergangenen Jahren nichts spürbar verbessert hat.

Die Hauptkritikpunkte betreffen die zu geringe Breite und der teilweise katastrophale Zustand der mehr als 30 Jahre alten Radwege, die Führung des Radverkehrs im Mischverkehr, Falschparker, fehlende Wegweisungen, unsichere und fehlende Abstellanlagen sowie die großen und kleinen Lücken im Radnetz. So wurden z.B. beim Bau der Oderstraße oder der Gonfreville-Straße jeweils der Radweg auf einer Straßenseite vergessen.Oder der Radweg endet oder beginnt kurz vor einer Kreuzung ohne einen Anschluss an einen kreuzenden oder weiterführenden Radweg wie z.B. am Ruhlsdorfer Platz, ganz gleich aus welcher Richtung der Radfahrer kommt oder in welche er fahren will.

Aber es wurden auch positive Beispiele genannt, wie z.B. die Freigabe von Einbahnstraßen in Gegenrichtung oder die gute Erreichbarkeit desStadtzentrums, trotz des Kopfsteinpflasters.“ Insgesamt ergibt sich daraus eine Vier. In der Schule würde das gerade noch ausreichen, um versetzt zu werden.

PM/Kü

Bild: Michael Gaida

 

Share on facebook
Facebook