Mehr Fußballspaß?

Bürger fordern Platzneugestaltung

STAHNSDORF.  Oft fragt man sich, warum so wenig Kinder auf dem Platz hinter dem Gemeindezentrum in der Annastraße Fußball spielen. Das Gelände ist groß und Jugendliche gibt es in Stahnsdorf genug. Doch die Stahnsdorferin Leonora Schmidt hat eine Erklärung: „Die kleinen Metall-Tore stehen zu weit auseinander. Wenn da nicht mindestens 18 Kinder auf dem Feld spielen, dann kommt keine Freude auf. Außerdem landet der Ball irgendwo im Gelände, wenn man das Tor verfehlt. Das stört den Spielfluss.“

Sie fordert nun die Gemeinde auf, an der Stelle einen Fußballkäfig zu errichten. Denn dieser seien viel besser geeignet, um Kinder zum Spielen zu bewegen. Dazu hat sie auch eine Petition gestartet und dafür über 100 Unterschriften bekommen. „Ein Käfig wäre schön. Aber wenn man im ersten Schritt das Feld kleiner machte und links und rechts von den Toren Netze aufstellen könnte, wäre das schon eine Hilfe.“ Außerdem, so Schmidt, müsste man auch einmal das Gelände etwas begradigen. Der Bürgermeister der Gemeinde, Bernd Albers, hat nun in der gestrigen Sitzung der Gemeindevertretung zugesagt, sich der Sache anzunehmen. Denn auch er möchte, dass das Gelände hinter dem Gemeindezentrum für alle attraktiver wird. Deshalb könnte es sein, dass schon im Herbst der Platz bespielbarer wird. Das irgendwann dann auch ein Käfig kommt, ist nicht ausgeschlossen.

Bild: Fußballplatz hinter der Gemeindevertretung Stahnsdorf (Foto Kü)

Share on facebook
Facebook