BÄKE Courier informiert

Probebetrieb Meldewesen

Kritik von Bürgern

STAHNSDORF.  Wegen der Eindämmungsverordnung ist es der Gemeinde Stahnsdorf nicht gestattet, das Gemeindezentrum für Publikumsverkehr zu öffnen. Das betrifft auch das Meldewesen. Probeweise wurde deshalb ab dem 29.April 2021 Bürgern eine Terminbuchung angeboten. Allerdings ist Michael K. (Name ist der Redaktion bekannt) ziemlich irritiert über dieses Verfahren.

Durch den Stromausfall vor ein paar Tagen, der durch das Eindringen eines Waschbären in einem Umspannwerk ausgelöst wurde, sei seine Fritzbox beschädigt worden. Eine Anmeldung sei deshalb nicht möglich, denn auch telefonisch wollte man ihm keinen Termin einräumen. Doch auch für ältere Mitbürger gibt es Probleme. Ingrid Scharf vom Seniorenbeirat wies darauf hin, dass diese oft überhaupt nicht in der Lage seien, sich elektronisch anzumelden. Für sie sei diese Form von Probebetrieb sinnlos.

Der Gemeindessprecher Stephan Reitzig erklärte auf Nachfrage, dass man sich der Probleme bewusst sei. Allerdings gehe es der Gemeinde darum, überhaupt einen Zugang zu ermöglichen. Immerhin untersage die Eindämmungsverordnung jeden Besuch im Rathaus. Reitzig ist außerdem optimistisch, dass sich in einigen Wochen die Lage normalisiere. Er bittet entsprechend um Geduld und wies im Übrigen darauf hin, dass auch Reisepässe Ausweisdokumente seien und mit ihnen meist die Zeit bis zur kompletten Wiedereröffnung des Meldewesens überbrückt werden könne.

Share on facebook
Facebook