Protest in Teltow

Hühner nicht artgerecht gehalten

TELTOW.   Am Donnerstag-Mittag protestierte die Albert Schweitzer Stiftung vor der Niederlassung der Rewe Group in der Rheinstraße 8 sowie vor einem Rewe-Markt in Teltow gegen Tierquälerei. Mit 62 Hühnerattrappen in den roten Rewe-Körbchen, einem überlebensgroßen Huhn sowie einem neun Quadratmeter großen Transparent auf einem Truck machten Aktive der Stiftung auf das Schicksal der Tiere aufmerksam.

Insgesamt werden in Deutschland jedes Jahr mehr als 620.000.000 Hühner geschlachtet. Die meisten von ihnen hätten nur in etwa die Fläche eines Rewe-Körbchens zum Leben. Rewe, Deutschlands zweitgrößter Lebensmitteleinzelhändler, hinke beim Schutz dieser Tiere Mitbewerbern wie Aldi oder Norma hinterher und werde den Nachhaltigkeitsversprechen nicht gerecht, so die Tierschützer. Die Albert Schweitzer Stiftung fordert Rewe auf, der Europäischen Masthuhn-Initiative beizutreten und damit wirksam höhere Tierschutzstandards in der Hühnermast einzuführen.

PM

Bild: Hühnermodelle (Foto Albert Schweitzer Stiftung)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn