„60 Jahre Mauerbau“

Ausstellung im Teltower Rathaus

TELTOW.   Am 13. August dieses Jahres jährt sich der Bau der Berliner Mauer zum 60. Mal. Für die Grenzkommunen wie Teltow gingen diese schicksalhaften Tage im August 1961 mit ganz besonderen Einschnitten einher. Nicht selten begannen diese bereits vor der eigenen Haustür, die nur noch mit Passierschein zu erreichen war oder im eigenen Garten, der plötzlich von einer Mauer begrenzt wurde.

 Die kleine Ausstellung, die die Stadt Teltow aus Einsendungen zusammengestellt hat, zeigt Erinnerungen und Erfahrungen der Anwohner der grenznahen Region rund um die Zeit des Mauerbaus und die Folgejahre. Viele Fotoeinsendungen beziehen sich auf den Bau der Grenzanlagen und zeigen plötzlich abgeschnittene Wege, wie die gesperrte Knesebeckbrücke mit ungläubigen Anwohnern oder die Straßenbahnlinie 96, deren Streckenführung durch die Grenzanlagen abrupt beendet wurde.

Die meisten Aufnahmen zeigen die Westperspektive auf die Grenzbefestigungen, da das Ablichten der Grenzanlagen von der ostdeutschen Seite strengstens verboten war. Die Ausstellung zeigt auch original Passierscheine, Warnschilder und persönliche Erfahrungsberichte, die die individuellen Einschränkungen im Alltag der Bevölkerung durch die Teilung widerspiegeln.

Die Ausstellung kann im Rahmen der Öffnungszeiten besucht werden oder unter kultur.teltow.de als Online-Ausstellung angesehen werden.

PM

Bild: Bernd Scheumann auf Pixabay

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn