Baustellen sorgen für Verwirrung

Umleitungen lassen Verkehrsteilnehmer verzweifeln

Ortsdurchfahrt Ruhlsdorf

TELTOW/RUHLSDORF. Nachdem die Bauarbeiten an der Ruhlsdorfer Straße/L 794) Anfang des Jahres 2020 abgeschlossen waren, stand der Ausbau des Teilstücks von der Teltower Straße bis zur Ortsausfahrt auf dem Plan. Laut Landesbetrieb Straßenwesen wird hier die Fahrbahn auf 7,50 Meter erweitert. Dabei sollen links und rechts Fahrradschutzstreifen sowie Fußgängerwege entstehen. Gegenwärtig gibt es zwei Bauabschnitte: vom „Teltomat“ bis zur Kreuzung Stahnsdorfer Straße und auf Höhe des Landhotels Hammer bis zum Ortsausgangsschild. Der dazwischen liegende Abschnitt ist für Anwohner und den öffentlichen Nahverkehr frei.
Jedoch sorgt die Sperrung der vielbefahrenen Ortsdurchfahrt noch immer für Verwirrung. Besonders bei den Nutzern des ÖPNV, deren Ziel Pflanzen Kölle oder der Röthepfuhl ist, oder die die Läden im Buschwiesenkarree aufsuchen wollen. So sieht es aktuell aus: Die Ortsmitte von Ruhlsdorf ist nur mit der Linie 626 zu erreichen. Sie verkehrt in zwei Richtungen. Von der Waldschänke über die Stahnsdorfer Straße nach Ruhlsdorf, von dort zurück bis zur Iserstraße und über die Potsdamer Straße bis zum S-Bahnhof Teltow. Von dort fährt die Linie über Gonfreville- und Ruhlsdorfer Straße bis zur Haltestelle Lilienstraße. Sie endet dort. Von der gegenüberliegenden Haltestelle Lilienstraße fährt die Linie die gleiche Strecke zurück bis zur Waldschänke. Während des Berufsverkehrs, im halbstündigen Takt, sind zwei Busse unterwegs. Während des einstündigen Takts fährt ein Bus die gesamte Route ab. Es gilt also, auf das Ziel der Linie 626 (Richtung „Lilienstraße“ oder „Waldschänke“) zu achten.
Wer mit eigenem Fahrzeug in diesem Bereich unterwegs ist, vor allem als Ortsunkundiger, kommt schon mal ins Schwitzen. Und endlich das Ziel erreicht, hat er das Gefühl, über Paris-Rom-Erkner gefahren zu sein. Mck

Güterfelde: Berliner Straße bald gesperrt

GÜTERFELDE. Auch im Stahnsdorfer Ortsteil Güterfelde wird es Einschränkungen geben. Der Landesbetrieb Straßenwesen als Auftraggeber beginnt am 23. August 2021 mit den vorbereitenden Arbeiten zur Erneuerung der Berliner Straße. Ab dem 23. August 2021 ist die zugelassene Höchstgeschwindigkeit baustellenbedingt auf 30 Stundenkilometer herabgesetzt. Für Fräs- und Deckenarbeiten ist die Fahrbahn vom 30. August bis 4. September 2021 dann komplett gesperrt. In den Tagesrand- und Nachtzeiten soll zumindest der Rettungsdienst den Bereich passieren können. Anwohner, die im betreffenden Bereich wohnen und deren Grundstückszufahrt zumindest teilweise eingeschränkt ist, werden gesondert per Postwurfsendung durch den Landesbetrieb informiert. Umfahrungen für Autofahrer sind in dieser Zeit über die Abfahrten Potsdam-Babelsberg sowie Stahnsdorf L40 möglich. Diese sind aus Güterfelde über die Potsdamer Straße erreichbar. Im Busverkehr des TKS-Netzes ergeben sich Änderungen auf den Linien 624 (Teltow-Saarmund) und 627 (Waldschänke-Sputendorf). Das entsprechende Fahrplankonzept gibt die Regiobus GmbH als Betreiberin rechtzeitig bekannt.

PM/bc

Share on facebook
Facebook