Offene Ateliers 2021

Kleiner Streifzug durch die Region

TKS. Am 21. und 22. August fanden die Tage des Offenen Ateliers statt. Diese Aktion steht seit über 20 Jahren im Veranstaltungskalender des Landkreises Potsdam-Mittelmark, normalerweise am ersten Wochenende im Mai. Coronabedingt auf den August verschoben, konnte sie sowohl für die teilnehmenden Künstler als auch für die kunstliebenden Flaneure vielleicht etwas den erneuten Ausfall anderer Veranstaltungen kompensieren, die sonst Ende August/Anfang September in unserer Region stattfinden, wie der Tag der offenen Höfe in Teltow oder die Stahnsdorfer Kunstmeile.
Mehr als 100 Akteure in über 50 Ateliers freuten sich darauf, nach langer Pause den Gästen ihre Kunst aller Genres zu präsentieren – Bilder, Grafiken, Skulpturen und vieles mehr, für jeden Geschmack und für jede Altersgruppe war etwas dabei. Sie zeigten sowohl einen repräsentativen Querschnitt ihres gesamten Schaffens als auch aktuelle Werke aus den letzten ein bis zwei Jahren. Ergänzt wurde das vielseitige Programm durch Mitmachangebote, Musik und Lesungen. Natürlich konnten Kunstwerke auch käuflich erworben werden und für das leibliche Wohl der Gäste war ebenso gesorgt. Und so ganz nebenbei ergab sich für die Gäste die Gelegenheit, einen Blick in die oftmals wunderschönen, liebevoll gestalteten Gärten zu werfen. Das beliebte Konzept der Verbindung von Kunst und Natur ist auch hier einmal mehr aufgegangen.
Wir haben einige Künstlerinnen und Künstler in der TKS-Region besucht und präsentieren hier einen kleinen Reigen unserer Eindrücke, mit dem wir Sie auf einen nachträglichen Streifzug durch Ateliers und Gärten einladen und jetzt schon Lust auf die Tage des Offenen Ateliers im kommenden Jahr – dann hoffentlich wieder Anfang Mai – machen möchten.  (CaAn)

Zu Besuch bei – (obere Reihe v.l.) Pamela Henning-Solomone (li) und Sissy Waldorf (Stahnsdorf), Nicole Fritzsche-Brandt (Stahnsdorf) und ihrem Gast Horst Rosenberger (Berlin), Corinne Holthuizen-Habermann (Kleinmachnow); (mittlere Reihe, v.l.) Julia und Rainer Ehrt (Kleinmachnow), Guido Gerd Jülich (Teltow); (unten, v.l.) der Künstlerinnengruppe blutorangen (Teltow), Frauke Schmidt-Theilig (Teltow), sowie Gudrun Angelika Hoffman (Stahnsdorf).

(Fotos: CaAn)

Share on facebook
Facebook