Eltern sauer

Hin und Her an der Anne-Frank-Schule

TELTOW.   An der Anne-Frank-Schule in Teltow wurden wiederholt mehrere Klassen wegen positiven Testergebnissen nach Hause geschickt. Am letzten Montag habe es laut einem Vater eine Massentestung durch Personal vom Ernst von Bergmann Klinikum (PCR-Test) aller Schüler gegeben. Am folgenden Dienstag sollten alle Schüler auch noch zu einer offiziellen Stelle, um sich testen zu lassen. Am Mittwoch sollte die Schule wieder für alle öffnen, die ein negatives PCR-Testergebnis haben.

Dieses Ergebnis lag aber noch nicht vor, während die Schulverwaltung unter Berufung auf die Gesetzeslage aber darauf bestand, dass die Kinder wieder in die Schule gehen. Im Laufe des Vormittags stellte sich jedoch heraus, dass einige Schüler positiv waren. Es wurden darauf einige Klassen wieder in Quarantäne geschickt. 

 Die Eltern seien nun nach Angaben des Vaters insbesondere darüber erbost, dass sie ihre Kinder in gutem Glauben in die Schule geschickt haben. Hier hätte der Gesundheitsschutz Vorrang haben müssen. Auch sei es mittlerweile schwierig geworden, Arbeit und Schule „unter einen Hut zu bekommen“. Immerhin seien die Kinder teilweise schon tagelang in Quarantäne gewesen. 

 

Nach Angaben von Beteiligten sei man auch verwundert darüber, dass bei der heutigen Demo vor der Schule, die auf die Misstände aufmerksam machen sollte, drei Polizeiwagen von der Schulleitung gerufen worden seien. Von den Eltern gehe keine Gefahr aus. Allerdings sei die Wut mittlerweile groß.

PM

Bild: Anne-Frank-Schule (Foto Stadt Teltow)

 
 
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn