Verwaltungsvereinbarung Feuerwehr

Stahnsdorf möchte kündigen

REGION.  Im Jahre 1997 wurde zwischen den Kommunen Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf eine Vereinbarung getroffen, um der Stadt Teltow Kosten zu ersetzen, die zur Unterhaltung der Freiwilligen Feuerwehr mit hauptamtlichen Kräften nötig sind. Für Stahnsdorf geht es dabei um Kosten von 233.000 Euro pro Jahr.

Nun möchte die Gemeinde Stahnsdorf diese Verwaltungsvereinbarung kündigen. Begründet wird dies damit, dass man das Geld benötigt, um die eigenen Kräfte zu stärken. Teltower Politiker weisen allerdings darauf hin, dass angemessene Einsatzzeiten nur durch hauptamtliche Kräfte gewährleistet werden können. Denn die ehrenamtlichen Kräfte in Stahnsdorf wären berufstätig und könnten nicht sofort vor Ort sein. Aus dem Grund sei die Summe angemessen.

Dem wird von Stahnsdorfer Seite entgegnet, dass Teltow als Mittelzentrum auch Geld vom Land erhalte, um „als regionales Zentrum mit ständiger Tagesbereitschaft“ Feuerwehrkräfte vorzuhalten. Außerdem helfe man sich gegenseitig. So seien auch Stahnsdorfer Kräfte in Teltow im Einsatz, um bei Bränden und Unfällen auszuhelfen.

Bild: Pixybay

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn