Landratswahl am kommenden Sonntag

Ein Kommentar

Der Kandidat der SPD, Marko Köhler, sollte bei einer guten Wahlbeteiligung am kommenden Sonntag die Stichwahl gewinnen. Immerhin hat er im ersten Wahlgang über 37 Prozent bekommen. Eine Mehrheit scheint daher sicher, auch dank der Unterstützung des ausgeschiedenen Grünen-Kandidaten, Georg Hartmann. Keine guten Aussichten für den anderen Mitbewerber der Wahl, Christian Große (CDU).

Im Gesetz über die Kommunalwahlen in Brandenburg heißt es jedoch: „Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat, sofern diese Mehrheit mindestens 15 vom Hundert der wahlberechtigten Personen umfasst. Erhält kein Bewerber diese Mehrheit, so findet frühestens am zweiten und spätestens am fünften Sonntag nach der Wahl eine Stichwahl unter den beiden Bewerbern statt, welche bei der Wahl die höchsten Stimmenzahlen erhalten haben.“

Für einen CDU-Wähler und Unterstützer von Große ergeben sich daraus möglicherweise folgende Überlegungen: Mein Kandidat hat keine gute Chance. Doch wenn am Sonntag viele zu Hause bleiben, dann erreicht Köhler das Quorum von 15 Prozent aller Wahlberechtigten nicht. In dem Fall wählt der Kreistag.

Es stimmt, im Kreistag gibt es auch eine linke Mehrheit. Aber es gibt vor allem eine Mehrheit von CDU und SPD. Da läge es nahe, später einen Deal zu vereinbaren, wenn der Kreistag entscheiden muss: Köhler wird Landrat und Große Stellvertreter. So war es ja auch schon in der Vergangenheit, als Wolfgang Blasig Landrat war und sein Stellvertreter, Christian Stein, auch CDU-Mitglied war.

Man hätte als Konservativer also gute Gründe kommenden Sonntag zu Hause zu bleiben und zu hoffen, dass der Wettergott die Wahlbeteiligung weiter drückt, indem er Schnee und Regen schickt. Doch wenn Köhler die 15 Prozent erreicht, ist es sehr wahrscheinlich, dass Köhler versuchen wird, den Kandidaten der Grünen zum Stellvertreter zu machen. Denn in der Politik wie im wahren Leben gilt: Man hilft sich gegenseitig, um nach oben zu kommen, wobei Hartmann seine Hilfe schon geleistet hat, indem eine Wahlempfehlung ausgesprochen wurde. In jedem Fall ist sowohl für Hartmann als auch für Große ein Stellvertreterposten sicher nicht zu verachten. Sonntag Abend wissen wir, wohin die Reise geht.

Christian Kümpel  

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn