Heimatverein ohne Heimat?

In Stahnsdorf ringt man um Lösung

STAHNSDORF.  Geplant ist, am Ahornsteg in der Bosch-Siedlung Wohnungen zu errichten. Dafür muss eine Baracke abgerissen werden, in der auch der Stahnsdorfer Heimatverein untergebracht ist. Angedacht wurde deshalb ein temporärer Umzug ins Bürgerhaus Güterfelde. Mirko Heilmann, der Vorsitzende des Vereins, teilt jedoch mit, dass diese Örtlichkeit aus verschiedenen Gründen ungeeignet ist. Zunächst einmal ist das Obergeschoss zu klein. Außerdem seien viele Vereinsmitglieder älter. Für sie sei es unmöglich, die schmale Treppe hochzukommen.

Deshalb wünsche man sich einen Umzug in den Tannenweg 3, der keine 300 Meter von dem jetzigen Standort entfernt ist. Das Gebäude gehört der Gemeinde und stünde zur Verfügung. Allerdings scheinen die Gemeindevertreter hier uneins zu sein. Gewünscht wird eine normale Vermietung. Sollte es so kommen, dann könnte am Ende der Heimatverein obdachlos werden. Für Heilmann bedauerlich, zumal man sonst immer bekunde, dass man dem Stahnsdorfer Heimatverein Wertschätzung entgegenbringe.

Bild: Tannenweg 3  (Foto Kü)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn