Pardemann-Villa zum Verkauf

Nachfrage hoch

STAHNSDORF.  Die Pardemann-Villa in der Ruhlsdorfer Straße soll verkauft werden. Die Verwaltung der Gemeinde Stahnsdorf hat jedenfalls die Villa ins Internet gestellt, um Angebote einzuholen. Die Resonanz ist riesig. Bis jetzt hätten sich schon 60 Interessenten gemeldet, die Kaufabsichten für das 10-Zimmer-Haus signalisiert haben. So der Pressesprecher der Gemeinde, Stefan Reitzig.

Das ist erstaunlich, denn die Villa ist in keinem guten Zustand und liegt eher ungünstig an der Kreuzung Lindenstraße/L77 neu. Das Grundstück hat praktisch keinen nutzbaren Garten und der Käufer muss Auflagen erfüllen, zum Beispiel wäre die Front-Fassade zu erhalten.

Schon seit langem ringt man mit einem Verkauf. Einmal war sogar der Kreis Potsdam-Mittelmark interessiert, um dort eine Dependance für die Kreismusikschule einzurichten. Wegen der hohen Auflagen ist der Verkauf dann nicht zustande gekommen. Ob es diesemal klappt hängt von einigen Faktoren ab. Unter anderem müssen die Gemeindevertreter einem Verkauf zustimmen. Es wird sicher auch auf die Gebote ankommen. Unter 350.000 Euro geht da nichts, vermutet man in der Verwaltung. Dazu kämen allerdings noch erhebliche Sanierungskosten. In einem Gutachten war von ebenfalls 350.000 Euro die Rede. Dafür gäbe es dann aber wohl das berühmteste Haus in Stahnsdorf. So gesehen ist der Preis ein Schnäppchen.

Foto: Pardemann-Villa in Stahnsdorf (Kü)

Share on facebook
Facebook