BC 2/2021: Es wird enger im Speckgürtel

Bodenrichtwerte 2020 des Landkreises ermittelt

TKS/POTSDAM-MITTELMARK. Wer sich in unserer Region umschaut, kann es nicht übersehen: Es wird gebaut, gebaut und nochmals gebaut, wobei mittlerweile der Geschossbau die Nase vorn hat.
Fast fertiggestellt ist das Quartier an der Bäke in Stahnsdorf, mehr oder weniger schnell voran geht es bei den Objekten an der Potsdamer Straße/Elbestraße oder in der Ruhlsdorfer Straße/Gonfrevillestraße in Teltow.
Die Nachfrage nach Bauland im Speckgürtel ist seit Jahren ungebrochen. Das spiegelt sich in den alljährlich ermittelten Bodenrichtwerten für den Landkreis Potsdam-Mittelmark wider, der auf der Grundlage der ausgewerteten Käufe des jeweiligen Jahres beruht.

Anfang Februar hat der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Landkreis 338 Bodenrichtwerte für baureifes Land und sechs Bodenrichtwerte für land- und forstwirtschaftliche Flächen zum Stichtag 31. Dezember 2020 ermittelt und beschlossen.
Nur für 43 Bodenrichtwertzonen ist das Preisniveau gegenüber dem Vorjahr unverändert geblieben. In 269 Bodenrichtwertzonen wurden die Bodenrichtwerte um 1 €/m² bis 130 €/m² angehoben. In 115 Gebieten – wozu auch die TKS-Region zählt –, wurden Werte um 12 €/m² bis 130 €/m² angehoben, das entspricht einer Steigerung von 4 bis 233 Prozent.
Die höchsten Bodenrichtwerte für Wohnbauland sind wie in den vergangenen Jahren in der Region um die Landeshauptstadt Potsdam und angrenzend an die Bundeshauptstadt Berlin zu verzeichnen. In TKS bewegen sie sich z. B. in Kleinmachnow zwischen 310 €/m² und 900 €/m², in Stahnsdorf zwischen 360 €/m² und 660 €/m² und in Teltow zwischen 250 €/m² und 560 €/m. Hier gab es nach Michendorf die höchsten absoluten Anhebungen, wovon auch einige Gewerbegebiete betroffen sind. So in Kleinmachnow und Teltow mit Werten zwischen 160 €/m² bis 520 €/m². Eine geringe Rolle spielen im Berliner Umland die Bodenrichtwerte für Ackerland (0,81 €/m² bzw. 0,89 €/m² im weiteren Metropolenraum), für Grünland (in beiden Bereichen 0,72 €/m²) sowie für forstwirtschaftliche Flächen (0,71 €/m² und 0,59 €/m²). Priorität hat hier der Wohnungsbau, sodass ein weiteres Ansteigen der Bodenrichtwerte abzusehen ist.
Diese sind ab März unter der Internetadresse www.boris-brandenburg.de zu finden und können gebührenfrei im PDF-Format abgerufen werden.  mck/PM

Bild:
Teurer Baugrund in der TKS-Region: das Bäke-Quartier in Stahnsdorf (li.) ist fast fertiggestellt, in Teltow gehen beim Wohnkomplex Potsdamer Straße/Elbestraße (re.) die Bauarbeiten zügig voran. (Fotos: MCK)

Share on facebook
Facebook

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.