Kurt Zieger soll geehrt werden

Künstler der „alten Schule“

Im Norden Stahnsdorfs im Geltungsbereich des Bebauungsplans Nr. 6 „Grundstücke Ruhlsdorfer Straße/ Ecke Tellstraße“, soll eine neue Straße nach dem Maler, Zeichner und Grafiker Kurt Zieger (1932-2018) benannt werden. Der rund 100 Meter lange Verkehrsweg dient der Erschließung von 13 Einfamilienhäusern und eines Gewerbegrundstücks. Einen Vorschlag zur Widmung eines „Kurt-Zieger-Wegs“ unterbreitet die Verwaltung der Gemeindevertretung nun zur Beschlussfassung.

Der geistige Vater des heutigen Gemeindewappens kreierte als Grafiker der „alten Schule“ unzählige Druckerzeugnisse. So sind beispielsweise viele „corporate designs“ sein Werk, darunter die Logos der Biermarke „Rex Pils“ sowie der Mittelmärkischen Wasser- und Abwasser GmbH. Als langjähriger Leiter eines Malkurses für Menschen mit Behinderung an der Jugendkunstschule Teltow erwarb sich Kurt Zieger große Verdienste im Ehrenamt. Nicht zuletzt für diese aufopferungsvolle Leistung erhielt er im Oktober 2015 die Ehrennadel der Gemeinde überreicht, die er selbst entwarf. Auch politisch engagierte sich Zieger in er Gemeinde. So wirkte er von 1990 bis 1993 als parteiloser Abgeordneter für die SPD in der Gemeindevertretung.

PM

Bild: links Bürgermeister Bernd Albers, rechts Kurt Zieger (Foto Gemeinde Stahnsdorf)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn