Teltower Rübchenfest gut besucht

Wetter perfekt

TELTOW.  Bei strahlendem Sonnenschein kamen am heutigen Sonntag viele Gäste zum beliebten Rübchenfest in Teltow. Dass man wegen der Baustellen nicht direkt zum Ortsteil Ruhlsdorf fahren konnte, tat der Resonanz keinen Abbruch. Die Menschen genossen es sichtbar, endlich wieder eine Großveranstaltung besuchen zu können.

Es gab Musik, ein Bühnenprogramm und verschiedene Stände mit regionalen Spezialitäten, natürlich auch zum Thema Teltower Rübchen. Die 3G-Regeln wurden von allen Teilnehmer beachtet, soweit man das beobachten konnte.

Bild: Aufsteller Rübchen (Foto Kü)

Prinzessinnen ernteten die ersten Exemplare - Rübchenanstich
Rübchenauer und Rübchenprinzessinnen
Das Prinzessinnenpaar Bella und Michelle mit Bio-Bauer Axel Szilleweit nach erfolgtem Rübchenanstich. Foto: mck
TELTOW. Ganz so heiß und trocken wie in den vergangenen beiden Jahren zeigte sich der Sommer 2021 nicht. Trotzdem war das durchwachsene Wetter nicht ideal für das Gedeihen der Teltower Rübchen. „Sie mögen keine nassen Füße und sind deshalb ziemlich ins Kraut geschossen“, erklärte Bio-Bauer Axel Szilleweit, auf dessen Acker am 23. September der diesjährige Rübchenanstich stattfand. Trotzdem seien alle Feinschmecker beruhigt. Es wird genügend Rübchen geben. Auf insgesamt etwa 10,5 Hektar haben die beiden Erzeuger Axel Szilleweit und Ronny Schärecke die regionale Delikatesse angebaut und hoffen auf eine gute Ernte. Neben dem freien Verkauf (u.a. wöchentlich in der Tourist-Information Teltow) beliefern sie Gaststätten und andere Institutionen, die daraus köstliche Gerichte und weitere leckere Erzeugnisse herstellen. Zum traditionellen Rübchenanstich gab es beispielsweise neben der Rübchensuppe aus Hammers Landgaststätte auch Bratwurst der Hoffleischerei Kaplick aus Linthe und sogar Eis mit Rübchengeschmack vom Landgasthof Jüterbog. Alle Hände voll zu tun hatten die Rübchenprinzessinnen Bella und Michelle. Nachdem Kinder aus der Kita „Teltower Rübchen“ ein dort gedichtetes „Rübchenlied vorgetragen hatten, läuteten die beiden mit der Ernte der ersten Rübchen die Saison 2021 ein. Als Generalprobe für das Fest am 26. September, wo sie den Förderverein für das Teltower Rübchen präsentieren, verlasen sie auf dem Acker vor Gästen, Sponsoren und Vertretern aus der Politik ihre Proklamation. Dabei waren sie bei den Fotografen sehr gefragt. mck
Rübchenfest

RUHLSDORF. Auch wenige Tage später, beim 22. Teltower Rübchenfest, dem das Wetter einen sonnig-warmen Herbsttag bescherte, lief alles bestens. Einziger Wermutstropfen: das Anstehen bei der Kontrolle zur unvermeidlichen 3G-Regelung.
Die Eröffnung des Festes nahm Tina Reich als Vorsitzende des Fördervereins für das Teltower Rübchen gemeinsam mit den Rübchenprinzessinnen vor. Sie dankte den langjährigen Sponsoren, die – öffentlich mit einer Spendenwand geehrt – dazu beitragen, dass das traditionelle Fest alljährlich stattfinden kann. Nach Verlesung der Proklamation konnten die Festgäste bis 18 Uhr entlang der Güterfelder Straße zwischen Landhotel Hammer und Festwiese am Röthepfuhl buntes Markttreiben mit Traditionshandwerk und regionalen Produkten erleben. Für die Kleinen zauberte die größte Rübchenbäuerin der Welt Figuren aus Luftballons, außerdem gab es im „Kinderparadies“ Spiel- und Schminkangebote. Auf und vor der Bühne sorgten die Vier-Tore-Musikanten mit Blasmusik und „Happy Texas“ mit Countrymusik, Tanzgruppen des Teltower Carneval Clubs und des Tanzstudios Kurrat sowie Cheerleader von Grün-Weiß Großbeeren für ein abwechslungsreiches Programm.
Auch der leibliche Genuss kam nicht zu kurz: Neben frischen Rübchen von Szilleweit und Schäreke warteten Rübchenbratwurst, Rübchensuppe sowie die beliebten Rübchenprodukte auf Käufer. Dazu bot u.a. Jens Grabow vom Rübchen-Förderverein neben Rübchengeist und -likör verschiedene Sorten Rübchensenf sowie als Neuheit mit Rübchengeist gefüllte Pralinen an. mck

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn